Tischtennis: TSV mit Sieg und Niederlage

Langenholtensen. Sieg und Niederlage gab es jetzt für die Bezirksoberliga-Tischtennisspieler des TSV Langenholtensen. Am meisten gefordert war Bernd Gerwig, der in 28 Sätzen (!) in zwei Doppeln und vier Einzeln vier Punkte holte. Unglücklich verlief das Wochenende für den im Training stets starken Jürgen Hohmeier: In seinen sechs Einsätzen blieb er ohne Sieg.

TSV Langenholtensen - MTV Othfresen 9:4. Die Gäste mussten an vier und fünf auf Hagemeier und Fellmann verzichten. Eine entscheidende Schwächung, da die aufgerückte Nummer sechs (Hannig) und die Ersatzleute (Vollbrecht und Sswat) keinen Sieg holten. Anfangs punkteten Oliver Jakobeit/Mike Dietrich (3:1) und Jens Brandes/Andreas Hansch (3:0), während Jürgen Hohmeier/Bernd Gerwig 0:3 unterlagen. Im oberen Paarkreuz gewann Jakobeit seine Einzel. Die Weichen auf Sieg stellte Gerwig, der seine Duelle in der Mitte je 3:2 gewann. Dadurch reichten die drei Punkte von Brandes, Dietrich und Hansch zum Sieg.

TuS Kirchberg – TSV Langenholtensen 9:6. Eine unglückliche Niederlage. Der TSV führte durch Jakobeit/Dietrich (3:0) und verpasste einen besseren Start durch das 2:3 von Hohmeier/Gerwig. Brandes/Hansch blieben chancenlos. Im ersten Einzeldurchgang schien der TSV dann davon zu ziehen: Bis auf Hohmeier (9:11, 10:12, 7:11) gewannen alle TSVer (Gerwig und Brandes je im fünften Satz) ihre Einzel zum 3:6-Zwischenstand. Im zweiten Einzeldurchgang kam es dann aber knüppeldick: Jakobeit gab das Spitzenspiel mit 1:3 ab. Hohmeier musste im dritten Satz trotz dreier Matchbälle das 1:2 zulassen und verlor anschließend die Sätze vier und fünf trotz zum Teil deutlicher Führungen noch 8:11 und 8:11. Und auch Gerwig und Dietrich verloren ihre Entscheidungssätze. Hansch konnte in keinem seiner drei Sätze deutliche Führungen zu einem Satzgewinn ausbauen. (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.