Tischtennis Bezirksliga Männer: Für Westerhof geht’s runter

Wie in der Achterbahn

Westerhof. Für den Tischtennis-Bezirksligisten MTV Westerhof glich die Saison einer Achterbahnfahrt:

Im Herbst belegte der MTV mit 6:12 Punkten den achten Rang. Die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt waren - neben Schlusslicht Bilshausen (1:17) - der TuS Schededörfer (4:14), der Dransfelder SC (7:11) und der TTC PeLaKa (8:10). Und obwohl die Westerhöfer im zweiten Saisondurchgang nur zwei Spiele gewannen, so schafften sie doch im abschließenden Spiel mit dem kaum zu erwartenden 9:5-Heimsieg über den Tabellendritten Laubach noch den Sprung auf den Relegationsplatz. Doch diese Chance blieb ungenutzt: Nach dem 9:7 über Herzberg verlor der MTV das entscheidende Spiel gegen Nesselröden II mit 5:9.

In den 18 Saisonspielen (ohne Relegation) setzte der MTV acht Spieler ein: Lutz Peinemann, der neunmal dabei war, Götz Lohrberg (9), Oliver Sengstack (9), Yoshi Huwe (9), Christian Bock (7) und Jürgen Meinshausen (9) sowie je einmal Ralf Lohrberg und Manfred Meyer.

Personell wird sich beim MTV wenig ändern: Jürgen Meinshausen, die Nummer sechs, wechselt nach Dögerode. Zum MTV kommen Jannik Sengstack (Altgandersheim) und Martin Heiser (Bettingerode). (zdz) HINTERGRUND

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.