Hessenliga: Heimpremiere für Morschen/Heina

Beck sieht Flieden als lösbare Aufgabe

Mateusz

Edermünde. Der TSV Besse testet die Aufsteiger. Nach dem 9:2-Auswärtssieg im Tischtennis-Derby in Felsberg stellt sich der SV Buchonia Flieden zur Hessenliga-Heimpremiere in der Edermünder Mehrzweckhalle vor.

Hessenliga Herren:

TSV Besse - SV Buchonia Flieden (So. 14 Uhr). „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen, aber die Aufgabe sollte in Normalform lösbar sein“, sagt Besses Peter Beck. Aber noch nicht alle TSV-er überzeugten zu Beginn voll. Vor allem bei Mateusz Kaszuba, der erneut ins Spitzenpaarkreuz zu Petr Wasik aufrücken wird, sieht Teamchef Manfred Pfaff Steigerungspotenzial. Die Fliedener qualifizierten sich über die Relegation für die Hessenliga, obwohl sie damals gegen Felsberg mit 1:9 wenig ausrichten konnten. Aktuell sind sie gut in Form, wie das überraschende 8:8 im Derby gegen Horas Fulda zeigt.

Mit ihrer Nummer eins Michael Bode, Abteilungsleiter Rüdiger Bode und Christoph Bode sowie Stephan Schmatz und Housain Ghazouani stehen fünf Akteure aus dem Aufstiegsteam bereit. Verstärkt wurde das SV-Sextett an Position zwei durch Neuzugang Daniel Schäfer vom TV Schüchtern.

Hessenliga Damen:

TTG Morschen/Heina - TSF Heuchelheim (So. 14 Uhr). Zum ersten Hessenliga-Heimspiel erwartet die TTG einen Mitaufsteiger in der Schulturnhalle von Altmorschen. „Wir werden wieder mit fünf Akteurinnen ins Spiel gehen“, kündigt TTG-Coach Michael Koslowski an. Und: „Wir wollen an die guten Leistungen vom Auftakt in Niestetal anknüpfen.“ Wo die Doppel Ellrich/Knierim und A.Bey/M.Bey gut harmonierten und auch im Top-Paarkreuz, vor allem durch Lisa Ellrich, überzeugend agiert wurde. Jetzt sollte das zweite Paarkreuz mit Heike Fitza und Malena Bey nachziehen.

Das Quartett aus Mittelhessen schaffte den Aufstieg als Zweiter der Verbandsliga-Mitte über die Relegation. Neu verpflichtet wurde Jessica Wissler von der DJK Lahr, die an der Spitzenposition den Abgang von Juliane Wolf kompensieren soll. Zweite Leistungsträgerin ist Christine Lenke. Im unteren Paarkreuz baut die TSF, die zum Auftakt mit 8:2 in Groß-Krotzenburg gewonnen hat, auf Nadine Weber und Meike Schmidt. (zrh) Fotos: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.