Hessenliga: Felsberg setzt wieder auf Dirk Heimel, ist aber klarer Außenseiter

Besse vor Meilenstein

Geht von einem Sieg aus: Peter Beck vom TSV Besse trifft auf Verfolger TTV Richtsberg. Foto: Kasiewicz

chwalm-Eder. Ein Duell auf Biegen und Brechen erwartet den TSV Besse im Hessenliga-Spitzenspiel beim Tabellendritten TTV Richtsberg. Besses Hauptkonkurrent SV Mittelbuchen gibt seine Visitenkarte beim TSV Eintracht Felsberg.

TTV Richtsberg – TSV Besse (Sa. 18 Uhr). Ein TSV-Erfolg in der Richtsberger Großsporthalle wäre ein Meilenstein im Titelkampf. Derzeit halten die Edermünder ohne Verlustpunkt vor Mittelbuchen (drei Minuszähler) und Richtsberg (sieben Minuszähler) die besseren Karten in der Hand. Die Gastgeber haben durch den jüngsten 7:9-Patzer gegen Horas Fulda ihre Chancen minimiert, würden aber mit einem Sieg das Meisterschaftsrennen noch einmal spannend machen. Das Hinspiel war mit 9:2 eine deutliche Angelegenheit für den Spitzenreiter. Die Richtsberger verfügen in Asen Asenov (19:4-Bilanz) über einen exzellenten Spielertrainer. Der Bulgare unterlag zuletzt gegen Petr Wasik (19:2) und fordert ihn nun im Duell der Ligabesten erneut heraus.

TTV-Talent Johannes Linnenkohl hat sich, nach 13:3-Siegen im mittleren Paarkreuz, an die zweite Team-Position vorgearbeitet und dort einen 4:2-Start hingelegt. „In Bestbesetzung sollten wir dennoch in jedem Paarkreuz im Vorteil sein “, ist Besses Peter Beck zuversichtlich.

TSV Eintracht Felsberg – SV Mittelbuchen (So. 11 Uhr) .Die Konstellation für das Eintracht-Sextett ist ähnlich wie zuletzt beim 2:9 gegen den TSV Besse. Die Edertaler gehen als krasser Außenseiter ins Spiel. Allerdings können sie diesmal auf ihre Nummer eins, Spitzenspieler Dirk Heimel (7:5-Siege), zurückgreifen und im Gegensatz zum Hinspiel in bester Formation in der Alten Schulturnhalle an die Tische gehen. An eine Überraschung glaubt Kapitän Thilo Leis, der im zweiten Paarkreuz antritt, dennoch nicht: „Dafür ist Mittelbuchen in jedem der drei Paarkreuz besser besetzt.“ Der Tabellenzweite hat bisher nur einmal, nämlich in Besse, den Kürzeren gezogen und sich ein Remis gegen den Dritten TV Richtsberg geleistet. Den ersten Vergleich verloren die Felsberger bei den Osthessen mit 1:9, lediglich Leis konnte sich gegen Routinier Olaf Beller durchsetzen.

Besonders schwer wird es für die TSV-Spitzenspieler, denn der Tscheche Lukas Soucek (15:4-Siege) und Abwehrstratege Rick Burkhard (14:4) zählen zu den „Top-Five“ der Hessenliga-Einzelwertung. (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.