Hessenliga: Wasik im Spitzenspiel die Trumpfkarte – Morschen/Heina verliert knapp

Besse nicht zu stoppen

Steuerte einen Punkt bei: Besses Stas Blumhardt gewann das Spitzenspiel gegen Richtsberg 9:2. Die Edermünder bleiben damit auf Aufstiegskurs. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Während die Männer des TSV Besse ihren Siegeszug in der Tischtennis-Hessenliga fortsetzten, kassierten die Damen der TTG Morschen/Heina ihre dritte Saison-Niederlage.

Hessenliga-Nord Herren:

TSV Besse – TTV Richtsberg 9:2. Der TSV Besse ist nicht zu stoppen. Im Gipfeltreffen bezwangen die Edermünder den Tabellenzweiten Richtsberg 9:2. Den Grundstein legte der Spitzenreiter mit zwei Doppelgewinnen von Mayer/Wasik (3:0 gegen Weiß/Feußner) und Blumhardt/Beck (3:1 gegen Linnenkohl/Dithmar). Lediglich Kaszuba/Pfaff mussten mit 1:3 gegen das Einser-Doppel der Mittelhessen Asenov/Specht passen. Im Spitzenpaarkreuz war Petr Wasik erneut eine Trumpfkarte, die doppelt stach. Zunächst mit 3:0 gegen Alexander Weiß. Später im packenden Vergleich mit dem Bulgaren Asen Asenov, das der Tscheche mit 3:1 für sich entschied.

Besses Nummer zwei, Mateusz Kaszuba, hatte gegen Asenov mit 0:3 klar das Nachsehen, steuerte dann aber einen 3:1-Sieg gegen Weiß bei. „Dass wir deren bisher so erfolgreiche Mitte entschärfen konnten, hätten wir nicht erwartet“, meinte Sebastian Pfaff, der gegen Marco Specht ebenso mit 3:1-Sätzen die Oberhand behielt wie dies auch Stas Blumhardt gegen Johannes Linnenkohl gelang. Im unteren Paarkreuz wurde Peter Beck seiner Favoritenrolle gegen Knut Feußner mit 3:1 gerecht. Spannend machte es Dirk Mayer beim 3:2 gegen Gegen Daniel Dithmar (12:10 im Entscheidungssatz).

Hessenliga-Nord Damen:

TTG Morschen/Heina – SV Rennertehausen 6:8. „Ein Remis hätten wir verdient gehabt“, haderte TTG-Kapitänin Lisa Ellrich nach dem vierstündigen Krimi. Der begann mit den beiden 2:3-Doppel-Niederlagen von Ellrich/Knierim und Bey/Fitza schon unglücklich. Was die TTG aber mit einem starken ersten Einzeldurchgang durch Annabelle Bey (3:1 gegen Landau), Lisa Ellrich (3:1 gegen Ernst) und Heike Fitza (3:0 gegen Engelbach) zum 3:3 korrigierte. Auch beim 6:6, für das sich Ellrich (3:2 gegen Landau), Fitza (3:2 gegen Klaus-Materna) und Bey (3:0 gegen Klaus-Materna) verantwortlich zeichneten, waren die Gastgeberinnen noch auf Augenhöhe. Die Waage neigte sich in den letzten Einzeln zu Gunsten der Gäste, als Ellrich mit 0:3 gegen die Nummer vier Jessica Engelbach unterlag. Maria Knierim wehrte sich gegen Melanie Landau vehement (2:3). (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.