Packendes Derby mit Überraschungen - Felsbergs starke Doppel

Verbandsliga: Bremer rettet VfL das Remis

Sorgte für einen Coup: Maria Knierim von der TTG Morschen-Heina bezwang Diana Luckhart mit 3:0. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Ein packendes Duell auf Augenhöhe lieferten sich die TTG Morschen/Heina und der VfL Verna/Allendorf beim 7:7 in der Tischtennis-Verbandsliga der Damen. Der TSV Eintracht Felsberg festigte seine Tabellenführung mit einem 9:3 gegen den TSV Ihringshausen.

Verbandsliga Herren:

TSV Eintracht Felsberg - TSV Ihringshausen 9:3. Basis des sechsten Eintracht-Erfolges in Serie waren die Doppel. Zimmermann/Ebert, Jung/Leis und Imberger/Heuer (3:2 nach 0:2-Rückstand gegen das Top-Doppel Wollenhaupt/Barth) sorgten für eine 3:0-Führung. An der Spitze setzten sich Andy Zimmermann und Philipp Imberger jeweils glatt in drei Sätzen gegen die Nummer eins Jörg Wollenhaupt durch, mussten aber beide mit 2:3 (jeweils 8:11 im Entscheidungssatz) Antonio Diaz-Breidenstein den Vortritt lassen. Was ebenso wie die 2:3-Niederlage von Holger Ebert gegen Frank Barth zu verkraften war. Denn in der zweiten Teamhälfte gingen alle weiteren Einzel durch Thomas Jung (3:0 gegen Pravych/ 3:2 gegen Barth), Thilo Leis (3:2 gegen Kramm) und Alexander Hoyer (3:1 gegen Drexler) an die Edertaler.

Verbandsliga Damen:

TTG Morschen/Heina - VfL Verna/Allendorf 7:7. Nach ausgeglichenen Doppeln mit Siegen von Ellrich/Knierim (3:2 gegen Nißalla/Krippner-Grimme) für die TTG und von Bremer/Luckhart (3:0 gegen Bey/Salzmann) für den VfL, dominierten die Gastgeberinnen im vorderen Paarkreuz mit vier Siegen von Annabelle Bey und Lisa Ellrich gegen Nadine Bremer und Diana Luckhart auf ganzer Linie. Dies machten die Frielendorferinnen aber im unteren Paarkreuz wett, wo Vera Leis und Andrea Nißalla alle vier Zähler gegen Maria Knierim und Anna Salzmann einsammelten.

Im Schlussdurchgang wurde es zunächst kurios: Die überragende Leis schlug TTG-Ass Bey mit 3:0, was Morschens Nummer drei Maria Knierim mit einem 3:0-Coup gegen Luckhart konterte. Und anschließend spannend: Ellrich bezwang Nißalla nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 (14:12 im Entscheidungssatz), während in der Parallelbegegnung Ersatzspielerin Salzmann mit 2:1 gegen Bremer vorn lag, ehe die Neu-Vernaerin doch noch mit 3:2 ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und den Teilerfolg rettete. (zrh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.