Tischtennis-Hessenmeisterschaften: Schade und Mangold scheiden in Vorrunde aus

Claudia Richter wird Dritte

Ein schöner Erfolg: Claudia Richter landete bei den Tischtennis-Hessenmeisterschaften der Damenklasse A auf dem dritten Platz. Mit etwas mehr Zeit fürs Training, meinte sie, wäre sogar noch mehr drin gewesen. Foto: Walger

Bad Hersfeld. Während Claudia Richter vom Verbandsligisten TTC Richelsdorf bei den Tischtennis-Hessenmeisterschaften in der Bad Hersfelder Waldhessen-Halle in der Damenklasse A der Sprung aufs Siegertreppchen gelang, schieden bei den Herren A Nikolas Schade und Tobias Mangold vom Bezirksoberligisten TTC Lüdersdorf in der Vorrunde aus.

Der Start verlief für Claudia Richter höchst unerfreulich. Richelsdorfs Nummer 1 scheiterte bei einer freiwilligen Kontrolle ihres Schlägers. Er wurde nicht zugelassen - keine guten Vorzeichen für sie.

Knapp gescheitert

Doch auch mit ihren alten Belägen gewann sie ihr Auftaktmatch gegen Tsutsui mit 4:0. In der Partie gegen Oltsch lief es nicht mehr so glatt weiter. Jetzt machte sich der Schlägernachteil bemerkbar. Nach einem 0:3-Rückstand kämpfte sie sich aber noch in den sechsten Satz, den sie allerdings 10:12 verlor. Damit war die 2:4-Niederlage besiegelt.

Im letzten Gruppenspiel gegen Heeg musste ein Sieg her, um die K.o.-Runde zu erreichen. Der gelang mit 11:5, 11:7, 9:11, 11:3 und 11:8. Als Gruppenerste hatte sie im Achtelfinale dann sogar ein Freilos. Im Viertelfinale wartete Sarah Grede von der Kasseler SpVgg. Auedamm. Mit einem letztlich verdienten 4:2 zog Claudia Richter ins Halbfinale gegen die spätere Hessenmeisterin Janina Kämmerer vom TSV Langstadt ein.

Im ersten Durchgang unterlag die Wildeckerin knapp 8:11. Die Sätze zwei und drei gingen dann an sie. In den folgenden drei Sätzen aber musste sie die Überlegenheit der Kontrahentin anerkennen. Und am Ende war Claudia Richter stolz auf ihre tolle Platzierung.

Nikolas Schade hatte eine schwere Gruppe erwischt. Unter anderem bekam er es mit dem späteren Vizemeister Dominik Scheja vom Zweitligisten TTC Ober-Erlenbach zu tun. Der Lüdersdorfer gab zwar alle Vorrundenspiele ab, leistete aber Gruppensieger Lion Bauer (TG Obertshausen) hartnäckigen Widerstand. Er unterlag ihm in sieben Sätzen 6:11, 5:11, 11:7, 12:14, 14:12, 12:10 und 5:11. Gegen die anderen Gruppengegner verlor er jeweils 1:4.

Tobias Mangold durfte sich in seiner Gruppe mit dem späteren Hessenmeister Torsten Mähner (TLV Eichenzell) und zwei weiteren starken Gegnern messen. Mehr als ein Satzgewinn gelang ihm dabei aber nicht.

Lichtblick im Doppel

Dafür war Tobias Mangold aber im Doppel an der Seite von Stefan Reimann (TSV Ihringshausen) ein Erfolgserlebnis beschieden. Die beiden erreichten mit dem 3:1 über Dirk Metz/Christian Schneider (beide TuS Kriftel) die zweite Runde. Dort scheiterten sie an Simon Huth/Tobias Schneider (beide TTC Langen). In der Endabrechnung bedeutete das Platz fünf für das Duo Mangold/Reimann. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.