Damen des TTC Richelsdorf haben Klassenerhalt schon sicher

Das Saisonziel ist erreicht: Die Richelsdorferinnen (von links) Cornelia Ries, Maria Schiefner, Jana Schneider, Claudia Richter und Nathalie Becker freuten sich übers 8:1. Vorne freut sich Richters Sohn Leon mit. Foto: Rimbach/nh

Richelsdorf. Beim 8:1 über den TTV Richtsberg II hatten Claudia Richter und Co. weniger Mühe als erwartet.

Nach dem 13. von 18 Spielen haben die Hesenliga-Tischtennisspielerinnen ihr Saisonziel bereits erreicht. Denn durch den 8:1-Heimsieg über den TTV Richtsberg II ist ihnen der Klassenerhalt sicher. Die Wildeckerinnen konnten mal wieder auf Nathalie Becker zurückgreifen, die in ihre alten Heimat zu Besuch war. Sie kam in den Einzeln zum Einsatz.

Die beiden eingespielten Doppel Claudia Richter/Jana Schneider und Maria Schiefner/Cornelia Ries machten ihre Sache richtig gut. Sie sorgten dafür, dass der TTC erstmals in dieser Runde mit einem 2:0 im Rücken in die Einzel gehen konnte. Im vorderen Paarkreuz legten Claudia Richter und Maria Schiefner jeweils mit 3:0-Erfolgen nach. Im hinteren Paarkreuz ließ sich Nathalie Becker ihre fehlende Spielpraxis nicht anmerken. Sie gab keinen Satz ab.

Am Nebentisch lieferte sich Jana Schneider mit Theresa Neumann ein packendes Duell. Doch die Richelsdorferin konnte sich nicht für ihre gute Leistung belohnen. Sie verlor den Entscheidungssatz 8:11. Damit stand es 5:1.

Nun waren die Spitzenspielerinnen wieder gefragt. Maria Schiefner unterstrich ihre gute Form und setzte sich mit 3:1 Sätzen durch. Die in der Rückrunde noch ungeschlagene Claudia Richter tat sich diesmal schwer mit ihrer Gegnerin. Die Linkshänderin Rabea Becker stellte sie mit ihren Vorhandaufschlägen ein ums andere Mal vor Probleme. Zudem funktionierte Richters Vorhand nicht so gut wie sonst. So geriet sie 1:2 ins Hintertreffen, warf dann aber ihre Kampfkraft in die Waagschale. Die Sätze vier (11:6) und fünf (11:7) gingen nach spannenden Ballwechseln an die Richelsdorferin. Damit stand es 7:1.

Die Frage war: Wer macht den Sack zu und holt den achten Punkt? Nathalie Becker war zuerst an der Reihe. Gegen Theresa Neumann musste sie sich deutlich mehr anstrengen als in ihrem ersten Einzel. Der erste Satz ging mit 8:11 auch prompt verloren.

Doch Nathalie Becker stellte sich dann gut auf ihre Kontrahentin ein. Sie platzierte ihre Returns nun länger und genauer. Der Lohn: Sie schnappte sich die folgenden Sätze mit 11:9, 11:8 und 11:7. Damit war der in dieser Höhe nicht erwartete 8:1-Erfolg eingefahren. Im Hinspiel hatten die Wildeckerinnen nur knapp 8:6 gewonnen.

Punkte für den TTC: Richter/Schneider, Schiefner/Ries, Richter 2, Schiefner 2 und Becker 2. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.