„Das wirft uns nicht um“ - Rennertehausen muss sich Spitzenreiter mit 2:8 beugen

Konnte eine 2:0-Satzführung gegen die Niestetalerin Julia Groß nicht nach Hause spielen: Nina Klaus-Materna vom Hessenligisten SV Rennertehausen. Foto:  M. Paulus

Rennertehausen. Eine Nummer zu groß war der Spitzenreiter der Tischtennis-Hessenliga Damen, SC Niestetal II, für den SV Rennertehausen. Trotz Heimvorteil unterlagen Landau und Co. klar mit 2:8.

Rennertehausen - Niestetal 2:8. Am Ende war es wie erwartet, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer vom SC Niestetal II war nichts zu holen für die Hessenliga-Damen des SV Rennertehausen - 2:8 hieß es am Ende.

Auch wenn die einzelnen Spiele nicht so glatt verliefen wie die nackten Zahlen es andeuten: „Wir haben uns gut verkauft“, zeigte sich Melanie Landau zufrieden nach dem Spiel. Dass es schwer werden würde, sei allen Beteiligten vom SVR klar gewesen. Aber mit etwas Glück wären sogar vier Punkte drin gewesen. Landau: „Diese Niederlage war eingeplant und wirft uns nicht um. Die Punkte müssen wir gegen andere Gegner holen.“

Gegen Niestetal gingen nach langer Zeit mal wieder beide Doppel verloren: Ute Ernst und Melanie Landau zogen nach vier Sätzen gegen Häntsch/Groß ebenso den Kürzeren wie Nina Klaus-Materna und Jessica Engelbach gegen Wenzel/Scheiding.

Ute Ernst gewinnt

Furios dann der Auftakt in den Einzeln: Ute Ernst holte gegen Stefanie Scheiding den ersten Punkt für die Heimmannschaft. Trotz eines 0:2-Satzrückstandes setzte sich Rennertehausens Nummer 1 schließlich mit 12:10 im fünften Satz durch.

Melanie Landau ärgerte Niestetals Nummer eins Vanessa Wenzel lange Zeit, aber letztlich reichte es nur zu einem Satzgewinn (12:14, 11:8, 5:11, 6:11). Nina Klaus-Materna hatte die Chance zu verkürzen, doch brachte sie eine 2:0- Satz-Führung nicht nach Hause (11:8, 11:8, 15:17, 5:11, 8:11).

Besser machte es Jessica Engelbach, die sich gegen Jacqueline Häntsch in vier Sätzen durchsetzte. So stand es nach der ersten Runde 4:2 für Niestetal.

Im Spitzeneinzel zeigte sich Vanessa Wenzel auch für Ute Ernst zu stark und setzte sich auch hier in vier Sätzen durch (6:11, 5:11, 11:7, 8:11). Melanie Landau und Nina Klaus-Materna verloren im Anschluss ihre Spiele gegen Scheiding und Häntsch trotz guter Leistung glatt mit 0:3 Sätzen.

Jessica Engelbach besaß dann noch mal die Chance zur Ergebniskosmetik, sie musste sich aber doch nach fünf umkämpften Sätzen Julia Groß geschlagen geben (8:11, 11:7, 12:10, 5:11, 5:11).

Bereits nächste Woche geht es für die Damen des SV Rennertehausen wieder an die Platte. Am Samstag (18 Uhr) tritt man auswärts bei der TSF Heuchelheim an. Beim Tabellenvorletzten soll dann wieder gepunktet werden. (mp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.