Tischtennis-Herren: Erster Bezirksoberliga-Sieg für SVE / Hessisch Lichtenau gewinnt Bezirksliga-Spitzenspiel

In Ermschwerd platzt der Knoten

Feierte mit seinem SVE den ersten Sieg in der Bezirksoberliga: Heiko Blessmann. Foto: bl

WITZENHAUSEN. Mit dem ersten Sieg landeten die Tischtennisspieler aus Ermschwerd den erhofften Befreiungsschlag in der Bezirksoberliga. In der Bezirksliga bleibt der TV Hessisch Lichtenau das Maß aller Dinge. Im Spitzenspiel in Eschwege gab es einen deutlichen Sieg. Die TG Großalmerode verlor nach großem Kampf gegen den TTV 79 Eschwege.

Bezirksoberliga Herren

SV Ermschwerd - TV Heringen (29:10-Sätze) 9:3. Endlich ist der Knoten bei den Ermschwerdern geplatzt und die ersten Punkte auf der Habenseite. Von Beginn an ließen die entschlossen auftretenden SV-Akteure keinen Zweifel am späteren Gewinner aufkommen. Drei deutliche Siege im Doppel waren der Grundstein zum Sieg. Auch in den Einzeln ließen Rolf Gebhardt und Co. den Gästen keine Chance. Unglücklich agierte im mittleren Paarkreuz Kapitän Michael Tusch, der gegen Alexander Mohr in fünf Sätzen verlor. Die Gäste punkteten lediglich durch Starspieler Dusan Snazel.

Punkte Ermschwerd: Michael Wiesendorf/Heiko Blessmann (1), Rolf Gebhardt/Wolfgang Geisenberger (1), Michael Tusch/Mirko Müller (1), Rolf Gebhardt (1), Michael Wiesendorf (1), Heiko Blessmann (2), Mirko Müller (1), Wolfgang Geisenberger (1).

Bezirksliga Herren

TG Großalmerode - TTV 79 Eschwege (34:32-Sätze) 7:9. Den besseren Start in einem spannenden Spiel erwischten die Gastgeber, die durch die siegreichen Doppel Lars Wunderlich/Christian Brücher und Uwe Kugeler/Frank Oehl mit 2:1 in Führung gingen. Den perfekten Start verpassten Marcel Roth/Timo Stanzel, die nach einer 2:0-Satzführung noch verloren. Die eifrigen Großalmeröder bauten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 6:3 aus. Zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz von Christian Brücher und Lars Wunderlich – jeweils über die volle Distanz – führten die TGG dann aber auf die Verliererstraße. Lediglich Timo Stanzel, mit zwei Erfolgen bester Mann im TG-Trikot, punktete noch für Großalmerode. Die Eschweger bewiesen zudem Nervenstärke und gewannen fünf der sieben Duelle über die volle Distanz. „Uns fehlte in den entscheidenden Phasen der Partie das Quäntchen Glück“, sagte TG-Kapitän Lars Wunderlich.

Punkte Großalmerode: Christian Brücher/Lars Wunderlich (1), Uwe Kugeler/Frank Oehl (1), Christian Brücher (1), Uwe Kugeler (1), Marcel Roth (1), Timo Stanzel (2).

Eschweger TSV - TV Hessisch Lichtenau (15:30-Sätze) 4:9. Durch den klaren Sieg bleiben die ungeschlagenen Lossestädter an der Tabellenspitze. Die Gastgeber, die ohne zwei Stammspieler antraten, machten es dem Spitzenreiter aber nicht leicht. Insbesondere Sven Lieberknecht erwischte einen guten Tag und gewann gegen Jörg Dach und Frank Rühling. Die erste Saisonpleite gab es auch für das TV-Paradedoppel Marc Schmidt/Frank Rühling. Sie unterlagen Timo Hopfner/Mike Lieberknecht. Ein ganz enges Doppel gewannen Christoph Ohler/Lucas Thümling mit 11:9 im fünften Satz. Ganz stark agierte die TV-Spitze mit Marc Bauer und Marc Schmidt, die den beiden ETSV-Spitzenspielern Hopfner und Lieberknecht keine Chance ließen.

Punkte Hessisch Lichtenau: Marc Bauer/Jörg Dach (1), Christoph Ohler/Lucas Thümling (1), Marc Bauer (2), Marc Schmidt (2), Jörg Dach (1), Frank Rühling (1), Christoph Ohler (1). (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.