Hessenliga-Absteiger gegen Felberg II

Ermschwerder Verbandsliga-Spieler optimistisch vor dem Heimspieldebüt

+
Heimspieldebüt: Mit seinem SV Ermschwerd trifft Florian Schober am Samstag auf das dritte Team aus Felsberg. Am Sonntag geht es dann zum SVH III nach Kassel. 

 Es geht wieder los! Die Verbandsliga-Akteure des SV Ermschwerd feierten vor zwei Wochen ihr Auswärtsdebüt. Am Samstag startet jetzt das erste Heimspiel für den Absteiger aus der Hessenliga, der am Sonntag gleich wieder in Kassel an die Platte muss.

Herren-Verbandsliga

SV Ermschwerd - Eintracht Felsberg II (Samstag, 18.30 Uhr). Der Hessenliga-Absteiger gibt gegen die Gäste aus der Schwalm sein Heimdebüt. Zum Saisonauftakt gelang den SVE-Akteuren ein Unentschieden in Bad Hersfeld, während die Gäste gegen denselben Gegner 3:9 unterlagen. Im Spitzenpaarkreuz wird es vor allem auf SV-Spitzenmann Marcin Kubiak ankommen, während Christoph Heidrich gegen Blockspieler Michael Biedebach nicht chancenlos ist. Mit Heiko Blessmann und Florian Schober an Brett drei und vier sind die Gastgeber stark besetzt und können auf Augenhöhe mit den Gästen spielen. Eine entscheidende Rolle wird das hintere Paarkreuz mit Martin Wiatrek und Ingo Meyer einnehmen. Gelingt es beiden, ihr bestes Tischtennis abzurufen, dann ist der erste Sieg für die Ermschwerder in der Verbandsliga realistisch.

SVH Kassel III - SV Ermschwerd (Sonntag, 14 Uhr). Die Kasseler sind so was wie eine Wundertüte der Liga, da bei jedem Spiel anderes Personal an den Tischen steht. Daher ist eine Prognose schwer. Bringen die Kasseler ihr bestes Aufgebot an die Tische, sind die Gäste des SVE nur Außenseiter. Mit folgender Aufstellung will der SVE dem Gastgeber Paroli bieten: Kubiak, Heidrich, Blessmann, Schober, Wiatrek und Meyer. „Wenn wir aus beiden Spielen zwei Punkte holen, um nicht gleich zu Saisonbeginn in die unteren Tabellenregionen zu rutschen, dann können wir zufrieden sein“, sagt SVE-Sprecher Florian Schober.

Herren-Bezirksliga

SV Ermschwerd II - TTC GW Rhina (Samstag, 18.30 Uhr). Die Ermschwerd-Reserve startet in Gertenbach gegen den Meister der vergangenen Serie als Favorit in die ungewöhnliche „Corona-Saison“. „Unsere Doppelstärke können wir in der neuen Saison ja leider nicht ausspielen“, sagt Michael Tusch über die ungewöhnlichen Corona-Bedingungen. An dem Ziel für den Saisonstart am Samstag wird das beim SVE II aber nichts ändern, wie Tusch betont. „Ich sehe uns in den Einzeln ab Position drei klar im Vorteil. Wir wollen gegen Rhina gewinnen.“

Herren-Bezirksklasse

SV Ermschwerd III - MTV Unterrieden (Freitag, 20.30 Uhr). Zum Saisonauftakt trifft das neu formierte MTV-Sextett im Nachbarschaftsderby auf die ebenfalls neu ausgerichtete dritte Mannschaft des SV Ermschwerd. Aufseiten des MTV werden die bisherigen Stammkräfte Armin Aller und Karsten Apel durch Johannes Zöh und Rückkehrer Jonas Blum ersetzt. Die Gäste erwarten ein ausgeglichenes Spiel mit völlig offenem Ausgang.  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.