Tischtennis-Bezirksligisten TG Großalmerode und TV Hessisch Lichtenau wollen unbedingt punkten

Erste Erfolge in der Rückrunde geplant

Konzentration: Klar favorisiert ist Christoph Heidrich vom SV Ermschwerd II mit seinem Team gegen den TTV Dudenrode. Foto: eki

Witzenhausen. Vor einer kniffligen Aufgabe steht die TG Großalmerode in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren im Heimspiel gegen den Kreisrivalen SV Reichensachsen. Eine Klasse tiefer bekommt es der MTV Unterrieden mit der zweiten Garnitur des TV Hessisch Lichtenau zu tun.

Bezirksliga Herren

Großalmerode - Reichensachsen (Heute, 20 Uhr). Gegen Reichensachsen steht das TG-Sextett erneut vor einer schwierigen Aufgabe, zumal Frank Oehl ersetzt werden muss. Die Gastgeber werden alles dran setzen, um nach dem wenig berauschenden 8:8-Unentschieden gegen Richelsdorf in die Erfolgsspur zurückzukehren. Schon zu gemeinsamen Zeiten in der Bezirksklasse lieferten sich die beiden Teams oft Duelle auf Augenhöhe, bei dem die Tonstädter aber überwiegend das bessere Ende für sich hatten. „Unser Ziel ist der erste Sieg in der Rückrunde“, sagt TG-Kapitän Lars Wunderlich.

Aulatal - Hessisch Lichtenau (Heute, 20.30 Uhr). Die Lossestädter wollen als Tabellenzweiter ihr Können unter Beweis stellen und streben deshalb mit aller Macht den doppelten Punktgewinn an. Besonders stark präsentierten sich in der Vorrunde im TV-Trikot Marc Bauer und Marc Schmidt im Spitzenpaarkreuz. Wenn die Lichtenauer also erneut als homogene Mannschaft auftreten, ist ein Erfolg absolut machbar.

Bezirksklasse Herren

Unterrieden - Hessisch Lichtenau II (Heute, 20 Uhr). Der nächste dicke Brocken wartet auf die Bezirksliga-Reserve aus Hessisch Lichtenau. Das TV-Sextett zog sich bei der knappen 6:9-Niederlage in der Hinrunde zwar achtbar aus der Affäre seinerzeit standen aber Stefan und Jonas Blum nicht im MTV-Aufgebot. An den eigenen Tischen will Unterrieden den ersten Sieg in der Rückrunde feiern.

Wendershausen - Oberhone (Heute, 20.30 Uhr). Keine leichte Aufgabe haben SV-Spieler Volker Morth und seine Mitstreiter zu bewältigen. Die Gäste kämpfen um die Meisterschaft, wollen sich natürlich keinen Fehltritt leisten und werden mit dem besten Aufgebot antreten. Dennoch werden die Wendershäuser versuchen, einigermaßen Paroli zu bieten.

Ermschwerd II - Dudenrode (Samstag, 17 Uhr). Alles andere als ein deutlicher Erfolg des Tabellenführers aus Ermschwerd wäre eine faustdicke Überraschung. Schon in der Vorrunde schafften die Dudenröder nur den Ehrenpunkt durch Florian Böttner und Jens Rammenstein im Doppel. Diesmal droht den Gästen sogar die Höchststrafe ohne einen einzigen Zähler, denn drei Stammspieler müssen ersetzt werden. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.