Tischtennis-Hessenliga: Rennertehausen gewinnt mit 8:6 beim TTC Altenstadt

Erster Saisonsieg perfekt

Wir haben es geschafft: Melanie Landau (von links), Jessica Engelbach und Ute Ernst feiern, als der 8:6-Erfolg in Altenstadt perfekt ist. Foto: Michael Paulus

Rennertehausen. Jubel beim SV Rennertehausen: Der Aufsteiger feierte in der Tischtennis-Hessenliga der Damen am Wochenende den ersten Saisonsieg. Ute Ernst und Co. gewannen 8:6 beim TTC Altenstadt und boten auch dem Tabellendritten SG Rodheim beim 4:8 lange Zeit Paroli. Besonders stach die Leistung von Ute Ernst heraus, die in beiden Spielen fünf Mal im Einzel punktete.

Während der Fahrt nach Altenstadt blieb zunächst etwas Zeit, das 4:8 zuhause gegen Rodheim Revue passieren zu lassen. Am meisten ärgerte man sich da, dass man beide Doppel gleich zu Beginn verloren hatte. Das sah auch Melanie Landau so. „Wir wussten, dass Rodheim noch nicht viele Doppel gewonnen hatte, aber stark in den Einzeln ist. Und was machen wir? Verlieren beide Doppel“, ärgerte sich Landau. Dass Rodheim in den Einzeln stark ist konnten die Zuschauer sehen. Allerdings hätte es mit etwas mehr Glück statt 1:5 auch 3:3 stehen können. Denn Landau und Klaus-Materna verloren ihre Spiele knapp im 5. Satz. Nur Ute Ernst konnte im ersten Durchgang für den SVR punkten. Als dann erneut Ernst, Klaus-Materna und Engelbach noch einmal auf 4:6 verkürzten, gab es noch einmal Hoffnung auf den ersten Heimpunkt. Als dann aber Klaus-Materna und Landau ihren Gegnerinnen gratulieren mussten, stand die 4:8-Niederlage fest.

Am Sonntag in Altenstadt lief es dann besser. Beide Doppel wurden gewonnen und man ging mit einer 2:0-Führung in die ersten Einzel. Als Ute Ernst, Nina Klaus-Materna und Jessica Engelbach ihre Einzel gewannen, führte man deutlich mit 5:1. Nur Landau selbst musste sich in vier hart umkämpften Sätzen geschlagen geben. „Mir fehlt im Moment etwas das Glück“, gab Landau zu.

In der zweiten Einzelrunde lief es dann nicht mehr ganz so gut für den SVR. Nur Ute Ernst konnte punkten und die Führung schmolz auf 6:4 zusammen. Als Melanie Landau und Nina Klaus-Materna ihre Spiele verloren stand es plötzlich 6:6. Dann mussten Jessica Engelbach und Ute Ernst zu den letzten Einzeln des Tages an die Platte.

Eine an diesem Tag bärenstarke Ute Ernst sicherte mit einem klaren 3:0-Sieg einen Punkt. Im anderen Spiel steigerte sich Jessica Engelbach nach verlorenem erstem Durchgang von Satz zu Satz und gewann schließlich nach vier Sätzen und sicherte so nach über drei Stunden Spielzeit dem SV Rennertehausen den ersten Sieg.

Entsprechend zufrieden äußerte sich Engelbach dann im Anschluss. „Wir haben hier dank einer starken Mannschaftsleitung verdient den ersten Hessenliga-Sieg eingefahren. Man sieht, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und eigentlich jeder jeden schlagen kann. Das macht uns Mut und gibt uns Hoffnung für die nächsten Spiele.“

Auch Teamkapitänin Melanie Landau zeigte sich sehr zufrieden. „Wir sind sehr gut reingekommen und haben gleich mal beide Doppel gewonnen, das war der Grundstock des Sieges. Gegen die Materialspielerinnen der Heimelf kamen wir sehr gut zurecht und haben verdient gewonnen, auch wenn es am Ende noch mal ganz schön knapp geworden ist.“ (mp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.