Bezirksoberliga: Todenhausen souverän – Morschen/Heina II überrascht Albungen

Felsberg II gewinnt Hit

Starke Vorstellung: Alexander Hoyer gewann im Gipfeltreffen beide gegen den TuSpo Michelsberg. Foto: Kasiewicz/nh

Schwalm-Eder. Aufsteiger TSV Eintracht Felsberg II marschiert nach dem 9:6-Coup im Gipfeltreffen gegen Verfolger TuSpo Michelsberg der Herbstmeisterschaft in der Tischtennis-Bezirksoberliga entgegen.

Bezirksoberliga-Herren:

TSV Eintracht Felsberg II – TuSpo Michelsberg 9:6. Die Eintracht ging zwar durch Christine Engel/Hoyer und Christian Engel/Nery Menezes bei einem Gegenzähler von Merle/Moritz mit 2:1 in Führung. Doch nach dem zweiten Durchgang im Top-Paarkreuz lagen die Gäste mit 6:5 vorn. Dabei überragte TuSpo-Ass Nicco Holland-Jopp, der Christine Engel mit 3:0 und Holger Ebert mit 3:2 (11:4 im fünften Satz) bezwang. Lars Merle behielt gegen Ebert mit 3:1 die Oberhand, musste jedoch TSV-Spitzenspielerin Engel mit 2:3 (12:14, 11:6, 20:18, 5:11, 6:11) den Vortritt lassen. Dafür hatten die Edertaler in der Mitte durch Alexander Hoyer, der jeweils in vier Sätzen gegen Daniel Hennighausen und Steffen Moritz triumphierte, Vorteile.

Denn auch Jörg Kuhn punktete mit 3:1 gegen Hennighausen, unterlag aber mit 1:3 gegen Moritz. Dahinter war der Spitzenreiter durch Diego Nery Menezes (3:0 gegen Beckmann, 3:1 gegen Döring) und Christian Engel (1:3 gegen Döring, 3:1 gegen Beckmann) überlegen, was in der Schlussphase mit vier Einzelsiegen in Folge die Partie entschied.

TTC Sebbeterode/Winterscheid – TTV Altenbrunslar/Wolfershausen 9:6. Obwohl die Hochländer Schwalm ersetzen mussten und der gesundheitlich angeschlagene Christoph Ferreau nur im Doppel mit Viehmeier (3:0 gegen Aina/J. Dittmar) punkten konnte, hatten sie in Marc Diehl (3:2 gegen Dardat), Marcel Otto (2), Christian Viehmeier (2), Kim Heynmöller und dem exzellenten Ersatzmann Martin Kolb (2) die erfolgreicheren Einzelspieler. Im TTV-Team ragte Michael Dittmar heraus, der sich mit 3:1 gegen Ferreau und mit 3:0 gegen Diehl durchsetzte und im Doppel mit Dardat (3:1 gegen Diehl/Heynmöller) punktete. Für die weiteren Zähler sorgten Thomas Dardat, Ulrich Most und das Doppel Weigel/Most.

TSV Röhrenfurth – TTC Todenhausen 3:9. Die Röhrenfurther konnten den Ausfall von Beck nicht kompensieren. Zwar gelang es ihnen mit Siegen von Schnabel/Riedemann (3:1 gegen Luckhart/Best), Niklas Riedemann (3:0 gegen Luckhart) und Jochen Bindszus(3:0 gegen Henrich) noch bis zum 3:3 mitzuhalten. Dann aber zog der TTC Punkt um Punkt davon.

Besonders erfolgreich agierten Andreas Achternbosch (3:1 gegen F. Lengemann, 3:0 gegen Riedemann) und Rasul Hartmann (3:0 gegen Werner, 3:2 gegen Bindszus), die auch gemeinsam im Doppel mit 3:1 gegen F. Lengemann/Bindszus brillierten. Zudem setzten sich Marc Luckhart, Valentin Best und Marc Hofmann für den Tabellendritten durch.

Bezirksoberliga-Damen:

TTC Albungen - TTG Morschen/Heina II 7:7. Das war stark! Die TTG-Reserve knöpfte dem ungeschlagenen Spitzenreiter trotz verlorener Auftakt-Doppel einen Zähler ab. Dabei erwischte Julia Fiege mit drei Einzelsiegen, darunter ein 3:2 (11:9 im 5. Satz)-Coup gegen TTC-Nummer eins Melanie Krengel einen Sahnetag. Auch Andrea Weinrich (2) und Kirsten Schäfer (2) überzeugten für den Tabellenvierten.

VfL Verna/Allendorf – TTC Schönstadt II 2:8. Gegen den Tabellenzweiten musste der VfL auf Spitzenspielerin Isabelle Vaupel und Maleen Correus verzichten und stand mit nur drei Akteurinnen auf verlorenem Posten. Für die Lichtblicke waren Kathrin Klippert mit einem 3:0 gegen Nicole Henkel und Theresa Heitmann mit einem 3:2 gegen Daniela Henkel verantwortlich. (zdö/zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.