Tischtennis-Oberligist Sonntag gegen Fulda

SVH freut sich aufs Spitzenspiel

Jan Urbanek

Söhrewald. Spieler und Fans der SVH Kassel freuen sich auf das Spitzenspiel der Tischtennis-Oberliga Hessen. Am Sonntag um 14.15 Uhr gastiert kein geringerer als die Bundesligareserve des TTC Fulda-Maberzell in der Sporthalle in Söhrewald-Wellerode.

Die Gäste aus Osthessen gelten als absoluter Top-Favorit auf den Titel und werden daher wohl in stärkster Besetzung auflaufen, das heißt mit Thomas Keinath (aktueller slowakischer Nationalspieler), Qing Yu Meng (Trainer des Erstliga-Teams) sowie seinem 14jährigen Sohn Fan Bo (deutscher Schüler-Nationalspieler). Hochklassige Ballwechsel und spektakulärer Tischtennissport sind daher garantiert.Die SVH versucht mit ihrer jungen Mannschaft ebenfalls in Bestbesetzung zu spielen – mit Jan Urbanek, dem wiedergenesenen David Galina, dem im mittleren Paarkreuz noch unbesiegten Niklas Hilgenberg, sowie den drei Jugendlichen Noah Weber, dem Tom Schmidt und Florian Bierwirth, um mit einer guten Tagesform Paroli zu bieten um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Der bisherige Saisonverlauf (7:1 Punkte) ist bereits vielversprechend verlaufen.

Unter der Leitung von Klaus Scherb wurde in der Vorbereitung sehr intensiv trainiert. Dem Wunsch der Fuldaer, das Spiel kurzfristig auf einen späteren Termin zu verlegen, konnte die SVH nicht entsprechen. (nb) Foto:  Schachtschneider/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.