Gegen den Dritten und den Spitzenreiter

Tischtennis-Verbandsligist SV Ermschwerd zweimal auf Herz und Nieren geprüft

Will mal wieder jubeln: Ermschwerds Neuzugang Jonas Blum zeigt nach einem Sieg die Faust. Foto: B. Meyer

Ermschwerd. Vor einem ganz harten Wochenende stehen die Tischtennisspieler des Verbandsligisten SV Ermschwerd. Am Samstag gastiert der Tabellendritte TSV Marbach beim TSV, am Sonntag treten Dusan Snasel und seine Mitstreiter beim Spitzenreiter TSV Breitenbach an.

Ermschwerd - Marbach (Samstag, 19.30 Uhr). Natürlich wissen die Gastgeber genau um die Schwere der Aufgaben. „Nach den bisherigen Erfahrungen ist ein Sieg gegen die Marbacher aber eher möglich als gegen die sehr starken Breitenbacher“, schätzt Heiko Blessmann die Ausgangsposition für seine Mannschaft ein.

Auch für Ermschwerds Top-Leute Dusan Snasel und Jiri Tomaniec kommt es knüppeldick, denn auf den ersten Positionen sind die Gäste blendend aufgestellt, wie die Einzelbilanzen der beiden Marbacher Asse Alexander Probst (10:2-Siege) und Torsten Schoon (9:3) beweisen.

Für Heiko Blessmann sind damit erfolgreiche Doppel ganz wichtig, um mit einer Führung in die Einzel gehen zu können. Noch nicht klar ist allerdings, ob dieses Spiel am Samstag in Ermschwerd überhaupt stattfinden wird. Die Gäste hätten die Partie gern verlegt, doch dies war für die Ermschwerder und gerade die beiden Akteure aus Tschechien aus terminlichen Gründen nicht möglich. Möglicherweise werden die Marbacher nun aufgrund erkrankter Spieler nicht antreten. Die Entscheidung stand gestern bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Breitenbach - Ermschwerd (Sonntag, 14 Uhr). Wie schon Ermschwerds erster Wochenend-Gegner Marbach zogen die Breitenbacher in dieser Saison erst einmal den Kürzeren und unterlagen völlig überraschend beim Tabellenletzten TTC Ginseldorf mit 5:9. Von diesem Ergebnis lassen sich die Ermschwerder aber nicht beirren, denn gerade auf den ersten drei Positionen ist der Gegner mit Michael Krause (bisher 11:1-Einzelsiege), Arne Bublitz (12:1) und dem ehemaligen Lichtenauer Marc Bauer (9:1) hervorragend besetzt. „Mit zwei Punkten aus beiden Spielen wären wir am Wochenende schon zufrieden“, sagt Heiko Blessman.

Das SV-Sextett tritt in der bewährten Aufstellung mit Dusan Snasel, Jiri Tomaniec, Heiko Blessmann, Michael Wiesendorf, Christoph Heidrich und Jonas Blum an. Die drei Doppel werden von den Duos Snasel/Tomaniec, Blessmann/Wiesendorf und Heidrich/Blum gebildet. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.