9:3 - MTV Unterrieden sammelt in Ermschwerd wichtige Punkte im Kampf um den Bezirksliga-Klassenerhalt

MTV Unterrieden gewinnt gegen SV Ermschwerd II - und sammelt wichtige Punkte

Konzentration: Mit jeweils einem Zähler im Einzel und im Doppel trug Phlipp Pudörius zum Unterriedener Erfolg bei. Foto: bl

Witzenhausen. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren sammelte der MTV Unterrieden beim klaren Sieg gegen den SV Ermschwerd II.

Weiterode II - Ermschwerd II 9:1. Erwartungsgemäß nichts zu erben gab es für den Aufsteiger beim Favoriten. Immerhin setzten Martin Wiatrek und Michael Amend als Spitzendoppel der Gäste ein Achtungszeichen und triumphierten gegen Krauß/Oetzel in fünf Sätzen.

Pech hatten hingegen Klaus Ebel und Norbert Wenzel beim 2:3 gegen Lorey/Bachmann. In den Einzeln standen die Ermschwerder auf verlorenem Posten. Die Gegenspieler hatten meist nach vier Durchgängen ihre Punkte unter Dach und Fach.

Punkt Ermschwerd: Wiatrek/Amend.

Hessisch Lichtenau - Albungen 4:9. Noch wenige Tage vor diesem Match hatten die Gastgeber die Absicht, in ihrer besten Aufstellung den Gegner gehörig zu ärgern. Diese Hoffnungen platzten aber wie eine Seifenblase als sich erst Jörg Dach mit Rückenproblemen und dann auch noch die erkrankten Marc Schmidt und Christoph Ohler kurzfristig abmeldeten.

„Ohne eigene Punkte auf den Positionen drei bis sechs war nichts zu machen“, meinte TV-Sprecher Frank Rühling, der zusammen mit Marc Bauer aber im oberen Paarkreuz für Furore sorgte. Bauer gewann beide Einzel gegen Nico und Timo Beck, während Rühling gegen Timo Beck nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 die Oberhand behielt. Beide Lichtenauer waren zusammen auch im Doppel erfolgreich.

Punkte Lichtenau: Bauer/Rühling (1), Bauer (2), Rühling (1).

Ermschwerd II - Unterrieden 3:9. Auch in diesem Nachbarschaftsduell konnten die Gastgeber nicht über ihren Schatten springen, denn bis auf Geisenberger und Eyrich punktete niemand. Auf das Konto der beiden Ermschwerder gingen zehn der 14 gewonnenen Sätze. Die Unterriedener imponierten mit einer geschlossenen Leistung und konnten den Ausfall von Jonas Blum damit locker kompensieren.

Punkte Ermschwerd: Geisenberger/Eyrich (1), Geisenberger (1), Eyrich (1). - Punkte Unterrieden: Heidrich/Pudörius (1), S. Blum/Krengel (1), Heidrich (2), S. Blum (2), Krengel (2), Pudörius (1).

Dreienberg-Friedewald - Großalmerode 9:3. „Den Anfang haben wir uns mit vielen knappen Niederlagen total versaut“, ärgerte sich TG-Sprecher Lars Wunderlich doch ein bisschen über die viel zu hohe Niederlage. Gerade mit den Materialspielern des Gegners hatten die Gäste ihre liebe Mühe und machten schon in den Doppeln schmerzliche Erfahrungen.

Sowohl Kugeler/Oehl als auch die beiden anderen Großalmeroder Duos Roth/Weiland und Wunderlich/Wangemann zogen trotz zum Teil schon sicherer Führungen jeweils in fünf Sätzen den Kürzeren. Das gleiche Missgeschick passierte Uwe Kugeler dann noch in seinem ersten Einzel.

Perfekt war damit die zwischenzeitliche 4:0-Führung der Hausherren, die danach nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet.

Punkte Großalmerode: Wunderlich (1), Roth (1), Oerhl (1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.