Tischtennis-Bezirksoberligist tritt mit polnischem Neuzugang zweimal daheim an

Nun gilt‘s SV Ermschwerd

Gefordert: Vor zwei schweren Aufgaben stehen die beiden Ermschwerder Michael Tusch (links) und Mirko Müller in den beiden Heimspielen gegen starke Gegner. Foto: bl

WITZENHAUSEN. In der Tischtennis-Bezirksoberliga stehen die Herren aus Ermschwerd in zwei Heimspielen gleich vor zwei harten Bewährungsproben. Viel auf dem Spiel steht auch für den TV Hessisch Lichtenau in der Bezirksliga und den SV Wendershausen in der Bezirksklasse der Herren.

Bezirksoberliga Herren

Ermschwerd - Lüdersdorf (Samstag, 16 Uhr). Ermschwerd - Röhrenfurth (Sonntag, 11 Uhr). Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz stehen SV-Kapitän Michael Tusch und seine Mitstreiter vor zwei hohen Hürden. „Vier Punkte wären natürlich ein Traum, um den Abstand nach oben zu verkürzen. Außerdem wollen wir uns für die beiden knappen Niederlagen aus der Vorrunde revanchieren“, sagt Tusch. Im Blickpunkt steht der polnische SV-Neuzugang Vladyslav Guryankin, der sich morgen dem Ermschwerder Publikum gegen die TTC-Asse Tobias Mangold und Nikolas Schade erstmals präsentiert und von beiden Rivalen enorm gefordert sein dürfte. Beide Spiele sind offen und bei den Gastgebern hofft man auf die Unterstützung der erwartungsfrohen Fans.

Bezirksliga Herren

Weiterode II - Hessisch Lichtenau II (Sonntag, 14 Uhr in Bebra). Nach einer langen Spielpause müssen die Lichtenauer nun ausgerechnet beim Tabellenführer antreten, der aber am vergangenen Wochenende überraschend gegen Weißenhasel unterlag. Die Gäste können allerdings nicht in Bestbesetzung antreten. Im Spitzenpaarkreuz fehlt der verletzte Marc Schmidt, und auch hinter dem Einsatz von Lucas Thümling steht noch ein Fragezeichen. „Aufgrund der langen Spielpause wissen wir nicht wo wir leistungsmässig stehen und sehen uns daher als Außenseiter“, sagt TV-Kapitän Frank Rühling.

Bezirksklasse Herren

Wendershausen - Ermschwerd III (Heute, 20.30 Uhr). Auf harte Gegenwehr müssen sich Gästespieler Alfred Niemeier und seine Mannschaftskollegen einstellen. Für Wendershausen geht es in diesem Match fast schon um alles oder nichts, um das rettende Ufer noch zu erreichen. Bei einer weiteren Niederlage rückt der Klassenverbleib in weite Ferne.

Unterrieden - Hessisch Lichtenau II (Heute, 20 Uhr). Der nächste dicke Brocken wartet auf die Bezirksliga-Reserve aus Lichtenau in diesem Nachholspiel. Zwar zog sich das TV-Sextett bei der knappen 6:9-Niederlage im Hinspiel achtbar aus der Affäre, doch dieses Mal sind die seinerzeit fehlenden Stefan und Jonas Blum bei Unterrieden wieder dabei. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.