Gipfeltreffen in der Verbandsliga: TTC Hofgeismar gegen Felsberg

Wieder fit: Spielertrainer Andrzej Biziorek vom Verbansligisten TTC Hofgeismar ist gesundheitlich wieder auf dem Damm und verstärkt sein Team im Spitzenspiel. Foto: Rieß

Hofgeismar. Mit einem guten Gefühl und der derzeit stärksten Mannschaft reist Tischtennis-Verbandsligist des TTC Hofgeismar zum Spitzenspiel bei den nach Minuszählern punktgleichen Felsbergern.

Felsberg - TTC Hofgeismar. Beide Mannschaften ziehen seit Saisonbeginn weitgehend unbeirrt ihre Kreise. Die Mannen um Biziorek, Steinkopf & Co. zeigten sich zunächst nicht ganz so stabil wie die bereits in der vergangenen Spielzeit auf dem Relegationsplatz abschließenden Felsberger. Spätestens beim Hinspiel der beiden Topteams im Herbst in Hofgeismar musste man aber den Eindruck bekommen, dass sich die Spitzenposition ins Hofgeismarer Lager verschieben würde: nach einem am Vortag stark heraus gespielten Sieg in Ihringshausen, spielte der TTC mit seinen Felsberger Gästen nach und nach Katz und Maus. Schließlich siegte die jugendliche Dynamik ganz eindeutig mit 9:2 über die abgeklärte, aber inzwischen zu fehlerhafte Spielweise der routinierten Gäste. Auch einem eventuellen Mitwirken des ehemals klar stärksten Akteur auf Seiten der Felsberger, Dirk Heimel, sehen die Hofgeismarer eher gelassen entgegen. Zum einen hat Heimel in seiner Spielstärke eingebüßt, zum anderen spielt man selber in der derzeit bestmöglichen Formation.

Spielertrainer Andrzej Biziorek ist gesundheitlich wieder vollkommen auf dem Damm, und Andre Wetterich ist in Abwesenheit des verletzten Yannik Rüddenklau die derzeit stärkste Alternative. So müsste es auch in der Höhle des Löwen zumindest mit einem einfachen Punktgewinn klappen, der den Vorsprung aufgrund des besseren Spielverhältnisses verteidigen würde. (zvz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.