Nummer drei des SV Ermschwerd vierfacher Punktesammler beim 9:7-Sieg gegen Sebbeterode-Winterscheid

Der große Tag des Heiko Blessmann

Große Auftritte: Zweimal im Einzel und zweimal im Doppel mit Michael Wiesendorf war Heiko Blessmann erfolgreich. Foto: bl

Witzenhausen. Schritt für Schritt in der Tabelle nach oben hangelt sich der SV Ermschwerd in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren. Beim TTC Sebbeterode musste das SV-Team mit dem überragenden Heiko Blessmann aber hart kämpfen. Mit einem klaren 9:1-Erfolg beim TTV Aulatal festigte die TG Großalmerode ihren Platz im Bezirksliga-Mittelfeld.

Bezirksoberliga Herren

Sebbeterode/Winterscheid - Ermschwerd 7:9. Die im Einzel und Doppel unbesiegten Heiko Blessmann und Michael Tusch waren die Garanten für diesen Erfolg. Mit vier Punkten im mittleren Paarkreuz glichen sie verlorene Zähler in den anderen Mannschaftsteilen aus. So ging Rolf Gebhardt vorn überraschend leer aus, und auch Ersatzmann Malte Horst blieb erfolglos.

Punkte Ermschwerd: Wiesendorf/Blessmann (2), Tusch/Müller (1), Wiesendorf (1), Blessmann (2), Tusch (2), Müller (1).

Bezirksliga Herren

Aulatal - Großalmerode 1:9. Leichtes Spiel hatten die Tonstädter mit einem Gegner, der die Punkte im oberen Paarkreuz durch Torsten Beck kampflos abgab und im hinteren Paarkreuz auf den starken Jörg Schneider verzichten musste.

Nur viermal wurden die Gäste in Fünfsatz-Duellen richtig gefordert, hatten am Ende aber stets die Nase vorn. So gewann das Doppel Alexander Weiland/Marcel Roth ebenso im Entscheidungssatz wie später im Einzel auch Weiland, Lars Wunderlich, und Christian Brücher. Im oberen Paarkreuz lag Wunderlich gegen TTV-Spitzenspieler Michael Heimroth bereits mit 0:2-Sätzen hinten, drehte den Spieß aber noch mit einer wahren Energieleistung herum und gewann bei der Entscheidung nach einem 2:8-Rückstand (!) noch mit 11:9. Den Aulataler Ehrenpunkt überließ Patrick Höhre seinem Rivalen Achim Wolfert.

Punkte Großalmerode: Kugeler/Höhre (1), Brücher/Wunderlich (1), Weiland/Roth (1), Brücher (2), Wunderlich (1), Kugeler (1), Weiland (1), Roth (1).

Hessisch Lichtenau - Weißenhasel 9:5. Auch ohne ihre Nummer zwei Marc Schmidt schafften die Gastgeber diesen Erfolg. Das Ergebnis hätte sogar noch deutlicher ausfallen können wenn Daniel Nickel ein schon gewonnen geglaubtes Spiel nicht noch aus der Hand gegeben hätte. Gegen Niclas Reimuth führte er mit 2:0-Sätzen und im dritten Durchgang bereits mit 8:3, ließ sich den Erfolg dann aber noch abjagen.

Einen großartigen Schlagabtausch lieferten sich die beiden Spitzenspieler Marc Bauer und Hans-Georg Landgrebe, den der Lichtenauer im fünften Satz hauchdünn mit 11:9 für sich entschied.

Punkte Lichtenau: Bauer/Dach (1), Ohler/Thümling (1), Bauer (2), Rühling (2), Ohler (1), Thümling (2). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.