Tischtennis-Hessenligist empfängt SVH Kassel II

Heimpremiere für SV Ermschwerd in der Top-Liga

+
Christoph Heidrich tritt für den SV Ermschwerd im mittleren Paarkreuz an.

Gertenbach - Um ein weiteres Kapitel reicher wird die lange Tischtennis-Geschichte des SV Ermschwerd am kommenden Samstag. Dann bestreitet die erste Herrenmannschaft um 18 Uhr in der Halle des Dorfgemeinschaftshauses in Gertenbach ihr erstes Heimspiel in der Hessenliga gegen die zweite Mannschaft des SVH Kassel.

„Wir werden mächtig kämpfen und gegen den favorisierten Gegner alles geben. Das ist das Mindeste, was unser Publikum von uns erwarten kann“, sagt Michael Wiesendorf. Die Nummer sechs der Gastgeber freut sich zusammen mit seinen Mitstreitern Dusan Snasel, Jiri Tomaniec, Heiko Blessmann, Christoph Heidrich und Jonas Blum auf das Duell, zumal der Aufsteiger in der Rolle des krassen Außenseiters nichts zu verlieren hat.

Freuen können sich aber auch Ermschwerds Anhänger auf tollen Tischtennis-Sport. Dafür garantieren auch die großen Namen in den Reihen des Gegners mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Klaus Scherb. Der langjährige, erfolgreiche Routinier (Jahrgang 1961), der auch bei vielen deutschen Meisterschaften Titel sammelte, hebt den Altersdurchschnitt des ganz jungen Gästeteams gewaltig an, denn die Kasseler setzen mit ihrer zweiten Garnitur verstärkt auf junge Kräfte.

Gerade einmal 17 Jahre alt ist Dennis Tschunichin aus Russland. Er ist in Gertenbach die Nummer eins seiner Mannschaft und ersetzt am Wochenende den fehlenden Spitzenspieler Marco Hilgenberg, der in der ersten Mannschaft des SVH zum Einsatz kommt. „Das ist für uns bestimmt kein Nachteil, wenn unser Gegner auf allen Positionen aufrücken muss“, schmunzelt Michael Wiesendorf. Er selbst und Jonas Blum bekommen es im hinteren Paarkreuz mit Romeo Solfato und dem gerade einmal 15-jährigen Riesentalent Tyler Köllner zu tun und wollen mit Unterstützung ihres Publikums die Gegner richtig ärgern.

Für Überraschungen gut sind auch Ermschwerds Spitzenspieler Snasel und Tomaniec gegen Tschunichin und David Gallina, während es Heiko Blessmann und Christoph Heidrich in der Mitte gegen Ricardo Kömpel und Klaus Scherb antreten müssen. „Ohne einen einzigen Punkt wie beim Auftakt in Besse wollen wir nicht aus der Halle gehen“, sagt Wiesendorf.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.