Hessenliga: 

Eintracht Felsberg beim Spitzenreiter krasser Außenseiter

+
Meik Hellwig

Felsberg – Die Trauben hängen wohl zu hoch. Denn der TSV Eintracht Felsberg muss in der Tischtennis-Hessenliga gleich im ersten Spiel beim Meisterschaftsfavoriten NSC Watzenborn/Steinberg (So. 11 Uhr) antreten.

Der Oberliga-Absteiger konnte alle Stammspieler halten und hat nach Einschätzung von Felsbergs Mannschaftskapitän Dirk Heimel mit Fabian Moritz den stärksten Spieler der Liga in seinen Reihen. Die Mittelhessen eroberten mit zwei 9:0-Siegen sofort die Tabellenspitze. „Die sind eine Nummer zu groß für uns, auch wenn deren Nummer zwei Florian Müller fehlen sollte“, bekennt Heimel, der ebenso wie Neuzugang Lars Merle nicht zur Verfügung steht. Damit müssen Philipp Imberger und Andy Zimmermann ins Top-Paarkreuz vorrücken und Philipp Tonn sowie der zweite Neuzugang, Michael Biedebach, in die Mitte.

Da am Wochenende die Eintracht-Reserve Priorität hat, werden im hinteren Paarkreuz Thomas Jung und Thilo Leis nicht einspringen können. „Sicher ist, dass Meik Hellwig zu seinem Hessenligadebüt kommt, einen zweiten Ersatzspieler müssen wir noch finden“, erklärt Eintracht-Abteilungsleiter Jörg Kuhn. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.