Starker Frank Rühling punktet zweimal

TV Hessisch Lichtenau bleibt Spitzenreiter TuS Weißenborn auf den Fersen

+
Top: Frank Rühling gewann beide Einzel. 

Witzenhausen. Nach dem 9:5-Auswärtssieg in Frankenhain bleibt der TV Hessisch Lichtenau dem Spitzenreiter TuS Weißenborn in der Tischtennis-Bezirksklasse dicht auf den Fersen. 

Hingegen reichten die Punkte von Top-Spieler Gerhard Maier dem TSV Trubenhausen nicht, um dem Favoriten TSV Frieda erneut ein Bein zu stellen.

Frankenhain - Hessisch Lichtenau 5:9. Auf gehörigen Widerstand stießen die Gäste beim abstiegsgefährdeten Gegner. Nur gut, dass TV-Spitzenspieler Frank Rühling wieder einen prächtigen Tag erwischte, Frankenhains Ass Friedel Lenze in vier Sätzen besiegte und auch sein zweites Einzel glatt gewann. Nach einem 1:3-Rückstand wendeten die Lichtenauer das Blatt zu Führungen von 5:3 und 8:4. Dabei musste Daniel Nickel kämpfen, ehe sein Sieg gegen André Euler, nach dem 11:9 im fünften Satz unter Dach und Fach war.

Punkte Lichtenau: Thümling/Hohmeier (1), Rühling (2), Weck (1), Nickel (2), Thümling (1), Hohmeier (1), Bätzel (1).

Frieda - Trubenhausen 9:6. „Zumindest einen Punkt haben wir in diesem Spiel verschenkt“, meinte Bernd Störmer nach einem offenen Schlagabtausch und einer zwischenzeitlichen 6:4-Führung der Gäste. Dann aber verlor Peter Oetzel sein Einzel gegen Klaus-Dieter Jung nach einer 8:4-Führung im fünften Satz, und auch Gert Röse zog gegen Karsten Lenz mit 8:11 in Durchgang fünf den Kürzeren.

Bei Spitzenspieler Gerhard Maier läuft es hingegen richtig rund. Zweimal war er erneut im Einzel erfolgreich und nimmt damit mit 18:4-Siegen hinter Ralf Lenze den zweiten Rang in der Liste der besten Spieler ein. „Er ist richtig gut drauf und strotzt vor Selbstvertrauen“, so sein Mannschaftskamerad Störmer, der im mittleren Paarkreuz ebenso leer ausging wie Wolfgang Rust an der zweiten Position und Thilo Schulz gegen den ersatzgeschwächten Gegner im hinteren Bereich. Die Trubenhäuser haben bei einem ausgeglichenen Punktestand aber (noch) keine Abstiegssorgen.

Punkte Trubenhausen: Maier/Oetzel (1), Störmer/Schulz (1), Maier (2), Oetzel (1), Röse (1).

Ermschwerd III - Oberhone II 6:9. Erst nach über dreistündiger Spielzeit mussten die Ermschwerder dem Gegner zum Sieg gratulieren. Vorausgegangen war ein spannendes Match mit insgesamt 57 Sätzen. Bester Punktesammler bei den Gastgebern war Andreas Vogel mit zwei gewonnenen Einzeln im hinteren Paarkreuz und einem weiteren Zähler zusammen mit Manfred Harbusch im Doppel. Das reichte trotz zweier gewonnener Doppel aber nicht, da der SV im vorderen und mittleren Paarkreuz nur einen Punkt durch Alfred Niemeier gewann.

Punkte Ermschwerd: Harbusch/Vogel (1), Dr. Krutzinna/Diehl (1), Niemeier (1), Vogel (2), Diehl (1).

Weißenborn - Fürstenhagen 9:5. Fünf Siege beim in dieser Saison erst einmal bezwungenen Tabellenführer waren für den TSG eine gute Leistung. Zufrieden war man bei den Gästen dennoch nicht ganz, denn alle drei Doppel gingen an den Favoriten. Beim zwischenzeitlichen 4:4-Gleichstand schien noch alles drin, doch dann punktete für Fürstenhagen nur noch Michael Schelper gegen Schneider.

Punkte Fürstenhagen: Nico Hobein (1), Bachem (1), Schelper (2), Köhler (1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.