Auftakt der Rückrunde im Tischtennis-Bezirk - SV Spitzenreiter Ermschwerd II zweimal im Einsatz

Hohe Hürde für den TTV Dudenrode

Hoch konzentriert: Mit Punkten im mittleren Paarkreuz will Wolfgang Geisenberger zu den Erfolgen des SV Ermschwerd II beitragen. Foto: bl

WITZENHAUSEN. Die TG Großalmerode will zum Auftakt der Rückrunde in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren zwei wichtige Punkte gegen die zweite Mannschaft des TTC Richelsdorf erobern, um sich aus der Abstiegsregion zu verabschieden. In der Bezirksklasse geht das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem SV Ermschwerd II und dem TTV Oberhone an der Tabellenspitze weiter. Die Ermschwerder sind am Wochenende gleich zweimal im Einsatz.

Bezirksliga Herren

Großalmerode - TTC Richelsdorf II (Heute, 20 Uhr). Gegen die Gäste aus dem Nachbarkreis konnten Lars Wunderlich und sein Team in der Vorrunde zwar beide Punkte auf dem Konto verbuchen, aber diese kamen kampflos zustande.

Jetzt wollen die Tonstädter an den eigenen Tischen auch sportlich überzeugen und beide Zähler gegen den Tabellenletzten behalten. „Wir sind gut auf die Rückrunde vorbereitet und hoffen, dass wir gut aus den Startlöchern kommen“, sagt TG-Kapitän Lars Wunderlich. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Frank Oehl.

Bezirksklasse Herren

Ermschwerd II - SV Ermschwerd III (Heute, 20 Uhr). Ermschwerd II - Unterrieden (Samstag, 17 Uhr). Im vereinsinternen Duell sind Marco Eyrich und seine Mitstreiter aus der zweiten Garnitur klarer Favorit. Schon in der Vorrunde setzte man sich deutlich mit 9:2-Punkten gegen die eigene dritte Mannschaft durch. Lediglich ein Doppel und ein Einzel musste der Spitzenreiter abgeben.

Weitaus schwerer wird die Aufgabe gegen den Kreisrivalen aus Unterrieden sein. Bereits in Unterrieden lieferte man sich ein Duell auf Augenhöhe, und nur ein Blitzstart der SV-Akteure gab den Ausschlag zum Sieg. Die Karten werden nun aber neu gemischt. Im Duell zweier Spitzenmannschaften haben die Ermschwerder aber die bessere Ausgangsposition.

Nesselröden - Dudenrode (Heute, 20 Uhr). In Dudenrode erinnert man sich ungern an die zurückliegende Partie als die TTV-Akteure eine sichere 6:4-Führung noch aus den Händen gaben und am Ende knapp mit 6:9-Punkten unterlegen waren.

Ob Spitzenspieler Florian Schober und seinem Team die Revanche gelingt bleibt abzuwarten, zumal die Gastgeber an den eigenen Tischen immer wieder mal für eine Überraschung gut sind. „Wir müssen zwar ohne unsere Nummer drei Jens Rammenstein auskommen, werden aber bis zum letzten Ballwechsel kämpfen. Mit ein wenig Glück ist vielleicht t sogar ein Punktgewinn für uns drin“, gibt sich TTV- Spieler Florian Schober kämpferisch.

Hessisch Lichtenau II - Oberhone (Heute, 20.15 Uhr). Die Lossestädter stecken vor der Rückserie mitten im Abstiegskampf und werden es gegen den Tabellenzweiten schwer haben zu punkten.

Dennoch werden Spitzenspieler Lars Hartung und seine Mitstreiter alles versuchen den einen oder anderen Nadelstich zu setzen, um die zu erwartende Niederlage gegen den klaren Favoriten möglichst in Grenzen zu halten. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.