Tischtennis: Sechster Rang bei der Jugend-Europameisterschaft in Zagreb mit der Jungen-Auswahl

Hohmeier verpasst erste Chance

Volle Konzentration: Bei der Jugend-Europameisterschaft in Zagreb hat sich Nils Hohmeier aus Echte auch im Einzel und dem Mixed-Wettbewerb viel vorgenommen. Foto: Marco Steinbrenner/bf

Zagreb. Die Enttäuschung stand Nils Hohmeier ins Gesicht geschrieben: Das Nachwuchstalent aus Echte wollte bei seiner fünften und altersbedingt letzten Teilnahme an einer Jugend-Europameisterschaft unbedingt mit der Jungen-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) eine Medaille gewinnen. Doch aus diesem Vorhaben wurde in der kroatischen Hauptstadt Zagreb nichts.

Das Quintett des kommissarischen Bundestrainers Helmut Hampl unterlag dem späteren Überraschungssieger Italien im Viertelfinale mit 1:3. Am Ende reichte es nur zum sechsten Platz, sodass auch die Qualifikation zu den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt (30. November bis 7. Dezember) nicht erreicht wurde. Hierzu hätte Rang fünf belegt werden müssen.

„Wir sind natürlich alle niedergeschlagen“, sagte der 18-Jährige unmittelbar nach dem Team-Wettbewerb. „Wir haben uns gut verkauft und gehören aufgrund unserer gezeigten Leistungen unter die besten vier Teams in Europa.“

Hohmeier selbst kam allerdings nur in zwei der insgesamt sieben Mannschafts-Partien zum Einsatz. Beim 3:0-Sieg in der Gruppenphase gegen Belgien sorgte der zukünftige Profi-Spieler mit seinem 11:7, 10:12, 11:8 und 11:8-Erfolg gegen Valentin Pieraert für den Schlusspunkt. Gleiches trifft auch auf die erste Begegnung in der Platzierungsrunde um die Positionen fünf bis acht gegen Spanien zu. Wieder wurde Nils Hohmeier von Hampl an dritter Stelle aufgeboten. Diesmal sprang ein 11:4, 11:7 und 11:7-Erfolg gegen Javier Soria heraus.

Starts im Einzel und Mixed

„Ich hätte natürlich sehr gerne häufiger und gerade in der alles entscheidenden Partie um eine Medaille und die WM-Qualifikation gegen Italien gespielt“, bemängelte der Drittliga-Akteur des TuS Celle. „Aber ich muss die Entscheidungen des Bundestrainers akzeptieren.“

Mit der ersten Runde im Mixed begannen für Nils Hohmeier am Dienstag die Individual-Konkurrenzen. An der Seite von Caroline Hajok (MTV Tostedt) gab es zum Auftakt die Partie gegen Ema Marn/Luka Marti aus Kroatien. Im Einzel-Wettbewerb trifft Hohmeier zum Auftakt auf einen Qualifikanten. Gleiches gilt auch für das Doppel mit Tobias Hippler (TuS Celle). Die deutsche Paarung wurde an Position acht gesetzt und zählt damit zum erweiterten Medaillenkreis. (bf)

Von Marco Steinbrenner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.