Erstes Unentschieden des MTV Unterrieden in der Tischtennis-Bezirksliga - SV Ermschwerd III atmet auf

Jonas Blum überragt beim 8:8

Ehrgeizig: Erst wollte der Lichtenauer Lucas Thümling gar nicht spielen und gewann dann alles. Foto: bl

Witzenhausen. Zum ersten Mal in dieser Saison gab es in einem Spiel in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren mit Beteiligung des MTV Unterrieden keinen Sieger. Das 8:8-Remis des Aufsteigers beim TV Nentershausen ist aber aller Ehren wert. Wichtige Zähler in der Bezirksklasse der Herren sammelte der SV Ermschwerd II, während der direkte Klassenerhalt für den TSG Fürstenhagen immer schwerer noch zu schaffen ist.

Bezirksliga Herren

Nentershausen - Unterrieden 8:8. Nach einem ganz starken Beginn, zwei gewonnenen Doppeln und zwei weiteren Zählern im Spitzenpaarkreuz führten die Gäste schon mit 4:1. „Hut ab vor der Leistung unserer beiden Spieler auf den Positionen eins und zwei“, lobte auch Unterriedens Mannschaftsführer Stefan Blum die Auftritte von Sohn Jonas und von Arne Simon. Während Jonas Blum in diesem Match sogar ungeschlagen blieb und neben zwei Einzeln zusammen mit Vater Stefan auch beide Doppel gewann, überraschte Arne Simon mit seinem Coup in fünf Sätzen gegen Nentershausens Ass Dirk Habig.

Bei einer 6:4-Führung war für den MTV immer noch ein Sieg in Reichweite, doch dann punkteten nur noch Michael Leidenfrost und das MTV-Schlussdoppel Blum/Blum.

Punkte Unterrieden: Blum/Blum (2), Leidenfrost/Braun (1), J. Blum (2), Simon (1), Leidenfrost (1), Braun (1).

Bezirksklasse Herren

TSG Fürstenhagen - Hessisch Lichtenau 5:9. Nach der zu erwartenden Niederlage gegen den Tabellenzweiten müssen sich die Gastgeber mit dem Gedanken vertraut machen, dass der direkte Klassenerhalt kaum noch zu schaffen ist.

Dabei schien bei der zwischenzeitlichen 4:2-Führung des TSG durchaus eine Überraschung gegen den ersatzgeschwächten Gegner möglich, der kurzfristig auf seinen erkrankten Spitzenspieler Frank Rühling verzichten musste.

Die Lichtenauer gaben sich aber nach einem 4:5-Rückstand überhaupt keine Blöße mehr und punkteten fünfmal in Folge. Dies gelang Daniel Nickel und auch Lucas Thümling allerdings jeweils erst im fünften Satz.

Thümling hatte mit zwei gewonnenen Einzeln und Punkt Nummer drei im Doppel zusammen mit Marco Weck aber großen Anteil am Erfolg, obwohl er aufgrund einer privaten Veranstaltung eigentlich gar nicht antreten wollte.

Punkte TSG: Bachem/Nils Hobein (1), Schindler (1), Nico Hobein (1), Bachem (1), Nils Hobein (1).

Punkte Lichtenau: Weck/Thümling (1), Hohmeier/Ludwig (1), Weck (1), Nickel (1), Thümling (2), Hohmeier (1), Bätzel (1), Ludwig (1).

Frankenhain Ermschwerd III 5:9. Für die Ermschwerder war dieser Erfolg Gold wert, denn damit hielt man den auf dem Relegationsrang platzierten Rivalen auf Distanz. Ein Verdienst war dies dieses Mal in erster Linie von Frank Amthauer und Andreas Vogel. Beide gewannen ihre zwei Einzel und punkteten auch noch mit ihren jeweiligen Doppelpartnern. Amthauer gab bei allen Auftritten nicht einen einzigen Satz ab.

Dennoch war bei einem 5:5-Gleichstand noch alles offen, ehe die Gäste schließlich einen ganz starken Schlusspunkt hinlegten.

Punkte Ermschwerd: Harbusch (1), Niemeier/Amthauer (1), Harbusch (1), Niemeier (1), Amthauer (2), Dr. Krutzinna (1), Vogel (1).

Bezirksliga Damen

Unterrieden II - Richelsdorf IV 2:8. Ohne Sylke Reimann und Karin Röse-Maurer ging es für die Gastgeberinnen ohnehin nur um ein passables Ergebnis. Mehr Erfolge waren aber durchaus drin, denn im Doppel unterlagen Wagner/André Mora nur knapp in fünf Sätzen wie später auch Ines Scheinert zweimal im Einzel.

Punkte Unterrieden: Morth/Scheinert (1), Morth (1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.