Hessenliga: Felsberg kommt Klassenerhalt immer näher - TTG schielt nach Relegation

TSV kommt ins Schwitzen

Erschöpft, aber zufrieden: Felsbergs Philipp Imberger, der im Einzel wie im Doppel jeweils zweimal punktete. Foto: Kasiewicz/nh

Schwalm-Eder. In der Tischtennis-Hessenliga setzte der TSV Besse seinen Siegeszug fort, während Eintracht Felsberg nur noch ein Punkt zum Klassenerhalt fehlt. Die Damen der TTG Morschen-Heina können mit Siegen in den beiden noch ausstehenden Begegnungen den Aufstiegs-Relegationsplatz zur Oberliga aus eigener Kraft erreichen.

Hessenliga-Nord Herren

TTC Höchst/Nidder – TSV Besse 5:9. „Das war der bisher schwierigste Gegner in der Rückrunde“, gestand Besses Peter Beck, der eine unerwartete 1:3-Einzelniederlage gegen Karl-Heinz Sommer hinnehmen musste. Was auch den ungewohnten Spielbedingungen mit extrem niedriger Decke geschuldet war, denn dort konnte der Aufschlagspezialist seinen extrem hohen Ballwurf nicht praktizieren. Auch nicht im Doppel, das mit Beinhauer gegen Jäger/Kinner verloren ging.

Als Mateusz Kaszuba überraschend in vier Sätzen gegen TTC-Spitzenmann Christian Löffler patzte, Ersatzspieler Moritz Beinhauer (0:3 gegen Frischholz) unterlag und Dirk Mayer sich über ein 2:3 gegen Sascha Jäger ärgerte, drohte die Partie gar zu kippen. Doch dann folgten drei souveränen Auftritten von Petr Wasik (jeweils 3:0 gegen Kessel und Löffler sowie im Doppel mit Mayer). Und überzeugende Siege von Kapitän Sebastian Pfaff (jeweils 3:1 gegen Jäger und Sommer), der auch schon im Auftakt-Doppel an der Seite von Kaszuba (3:1 gegen Löffler/Summer) für einen wichtigen Punkt gesorgt hatte. Im zweiten Durchgang steigerten sich zudem Kaszuba ( 3:1 gegen Kessel), Beck (3:1 gegen Jäger) und Mayer, der nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2(11:5) gegen Daniel Frischholz triumphierte.

TSV Eintracht Felsberg – TTC Höchst/Nidder 8:8. „Eigentlich hätten wir nach dem Spielverlauf gewinnen müssen, der eine Punkt hilft aber weiter“, erklärte Kapitän Thilo Leis nach dem Schlussdoppel, das Heimel/Imberger in vier Sätzen (9:11, 11:9, 7:11, 8:11) gegen Löffler/Jäger verloren. Noch beim 5:1 nach Siegen von Heimel/Imberger (3:0 gegen Kessel/Frischholz), Zimmermann/Jung (3:0 gegen Schäfer/Kinner), Dirk Heimel (3:0 gegen Kessel), Philipp Imberger (3:1 gegen Löffler) und Leis (3:0 gegen Frischholz) schien die Eintracht bei 5:1-Führung klar auf des Siegesstraße. Stolperte dann aber an den Positionen vier bis sechs, wo Andy Zimmermann (1:3 gegen Jäger), Thomas Jung (1:3 gegen Schäfer) und Alexander Hoyer (2:3 gegen Kinner) unglückliche Niederlagen hinnehmen mussten.

Doch es kam noch bitterer: Top-Akteur Heimel konnte im vierten Satz gegen Christian Löffler bei 2:1 und 10:6-Führung gleich vier Matchbälle nicht nutzen und verlor mit 2:3 (9:11). „Dieses Pech von Dirk hat uns einen möglichen 9:5-Sieg gekostet“, haderte Leis, der im zweiten Durchgang ebenso wie Hoyer unterlag. Anschließend gewann Imberger auch sein zweites Spitzeneinzel mit 3:1-Sätzen gegen Kessel, Zimmermann bezwang Frischholz mit 3:2 und Thomas Jung setzte sich mit 3:1 gegen Kinner durch.

Hessenliga-Nord Damen:

SV Rennertehausen – TTG Morschen/Heina 7:7. Wie im Hinspiel verloren beide TTG-Duos: Bey/Bey mit 0:3 gegen Klaus-Materna /Engelbach und Ellrich/Knierim mit 1:3 gegen Landau/Ernst. Als dann auch noch im ersten Einzel Lisa Ellrich mit 1:3 gegen Ute Ernst unterlag, war der Auftakt (0:3) gründlich misslungen. Morschens Spitzenspielerin Annabelle Bey leitete die Aufholjagd mit ihrem 3:1-Erfolg über Nina Klaus-Materna ein. Und wurde anschließend mit zwei weiteren 3:1-Siegen über Ute Ernst und Melanie Landau zur herausragenden Einzelakteurin.

Auch Lisa Ellrich schlug im Zweier-Duell gegen Nina Klaus-Materna erfolgreich zu. Im unteren Paarkreuz konnten sich Malena Bey (3:2) und Maria Knierim (3:1) jeweils gegen die Nummer vier Jessica Engelbach durchsetzen, zogen aber beide gegen Landau den Kürzeren. Beim 6:7 rettete Ellrich mit einem 3:0 gegen Engelbach das Remis.

TTG Morschen/Heina – VfL Lauterbach 8:0. Der TTG-Kantersieg und damit die Revanche für die Hinspiel-Niederlage wurde dadurch erleichtert, dass der Tabellensechste ohne seine beiden Spitzenspielerinnen Anja Stein und Anne-Katrin Schleuning anreiste. So dominierte die TTG bereits in den Doppeln durch die Geschwister Bey (3:0 gegen Hedrich/Ruge) und durch Ellrich/Knierim (3:1 gegen Geisel/Spohrer).

In den Einzeln hatte nur Malena Bey bei ihrem 3:2-Erfolg über Monika Geißel Mühe. Einen Satz gab Lisa Ellrich (3:0 gegen Hedrich) beim 3:1-Sieg gegen Gertrud Ruge ab. Alle weiteren Einzel von Annabelle Bey ( jeweils 3:0 gegen Ruge und Hedrich) und Heike Fitza (3:0 gegen Spohrer) gingen glatt an die Morschenerinnen.(zrh) Archivfoto: Kasiewicz/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.