Der TSV lässt einen Zähler liegen

Northeim. Während das 2:9 des Tischtennis-Bezirksoberligisten MTV Westerhof beim Tabellenzweiten Nesselröden nur in der Höhe etwas überrascht, hatte man sich vom TSV Langenholtensen mehr erhofft als nur die Punkteteilung mit dem Tabellenachten TTC Göttingen. Dessen Punktgewinn schmerzt vor allem die Westerhöfer.

TSV Nesselröden - MTV Westerhof 9:2. Selbst in Bestbesetzung kam der MTV im Eichsfeld noch nicht einmal in die Nähe eines Punktgewinnes, obwohl die Gastgeber Marc Gerstmann (an drei) und Stefan Nolte (an sechs) ersetzen mussten. Neben den beiden Siegen von Martin Heiser/Christian Bock (3:0) und Bock (3:0 zum 2:7-Zwischenstand) gelangen den Gästen nur noch vier Satzgewinne.

TSV Langenholtensen - TTC Göttingen 8:8. Die Gäste traten ohne ihre Nummer zwei, Johannes Blome, an. Ihn vertrat mit Michael Kerl die Nummer drei der 2. Mannschaft. Und der gewann seine beiden Einzel jeweils mit 3:0. Der TSV ging mit den ersten Sechs an die Tische. In dem hart umkämpften Match über dreieinhalb Stunden sorgte vor allem TTC-Spitzenspieler Ivan Loncar für den Punktgewinn der Göttinger: Zusammen mit Mike Elges gewann er seine beiden Doppel (jeweils im fünften Satz) und auch in den Einzeln blieb er ungeschlagen. Sein 3:2-Sieg über Oliver Jakobeit (11:7, 8:11, 11:7, 4:11, 12:10) gab den letzten Ausschlag zugunsten der Gäste.

Der TSV ging mit der 2:1-Führung durch Jakobeit/Bernd Gerwig (3:1) und Jens Brandes/Jürgen Hohmeier (3:1) in die Einzel. Dort spielten die Paarkreuze in beiden Durchgängen jeweils remis: Jakobeit (3:0), Brandes (3:1; 7:11, 21:19, 11:9, 11:9) und Gerwig (11:2, 13:11, 12:10) sicherten im ersten Durchgang die 5:4-Führung, Isermann (3:1), erneut Brandes (3:1) und Hohmeier (3:0) im zweiten Durchgang das Remis. Zum Siegpunkt reichte es dann aber nicht mehr. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.