Tischtennis-Bezirksklasse: Zwei Partien am Wochenende / Ermschwerd II vor 21. Sieg

Lichtenau-Reserve unter Stress

Vor dem Klassenerhalt in der Bezirksklasse: Der TTV Dudenrode um Florian Schober. Foto: nh

Witzenhausen. Im Kampf um den weiteren Verbleib in der Bezirksklasse stehen für die Tischtennis-Akteure des TV Hessisch Lichtenau II an diesem Wochenende gleich zwei Partien auf dem Programm. Ein Pflichtsieg wird am Samstag bei Schlusslicht Wendershausen erwartet.

MTV Unterrieden - TSV Frieda (Freitag, 20 Uhr). Das MTV-Sextett will sich in eigener Halle keine Blöße geben und hat beide Punkte im Kampf um den dritten Platz eingeplant. Allerdings dürfen Kapitän Stefan Blum und seine Mitstreiter den unberechenbaren Gegner mit den beiden starken Spielern Matthias Schott und Nico Marquardt nicht unterschätzen.

TTV Neuerode - TTV Dudenrode (Freitag, 20 Uhr). Überraschend belegen die Neueröder nur den neunten Tabellenplatz und müssen deshalb weiterhin um den Ligaverbleib bangen. Dementsprechend motiviert werden die Gastgeber auftreten und im Heimspiel versuchen, den Dudenrödern ein Bein zu stellen. „Wir wollen nochmals punkten und das Abstiegsgespenst endgültig vertreiben“, kündigt TTV-Spieler Sebastian Brötz einen couragierten Auftritt seines Teams an.

TV Hessisch Lichtenau II - TSV Brandenf. Nesselröden (Freitag, 20.15 Uhr). SV Wendershausen - TV Hessisch Lichtenau II (Samstag, 16.30 Uhr). Für die Lossestädter geht es an diesem Spieltag um Alles oder Nichts. TV-Spitzenspieler Marco Weck und seine Team-Kollegen dürfen sich im Kampf um den Klassenverbleib keine weitere Niederlage mehr erlauben. Zumal sie in beiden Partien ordentliche Chancen besitzen. Die Gäste aus Nesselröden konnten in der Rückrunde bislang nur einmal gewinnen, die Wendershäuser stehen bereits als Absteiger fest.

SV Wendershausen - TTC Albungen II (Freitag, 20.30 Uhr). Als Aufsteiger präsentierte sich die Bezirksoberliga-Reserve aus Albungen bisher als ausgeglichen besetzte Mannschaft ohne Schwachpunkte. Die Wendershäuser wollen sich als Außenseiter ordentlich aus der Liga verabschieden und werden deshalb noch einmal alles daran setzen, sich aus der Liga ordentlich zu verabschieden.

TTV Oberhone - SV Ermschwerd III (Samstag, 16.30 Uhr). Alles andere als eine Ermschwerder Niederlage beim klaren Favoriten wäre eine faustdicke Überraschung. SV-Kapitän Norbert Wenzel und sein Team werden alles daran setzen, die Gastgeber ein wenig zu ärgern.

SV Ermschwerd II - SV Reichensachsen II (Samstag, 17 Uhr). Mit einem Sieg gegen den Vorletzten können sich SV-Kapitän Marco Eyrich und seine Mitstreiter die Meisterschaft endgültig sichern. Niemand im Ermschwerder Lager zweifelt beim letzten Heimspiel der Saison am 21. Sieg infolge. Spekuliert wird wohl nur noch über die Höhe des Erfolges. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.