Mario Oeste in Topform - Weiterodes Spitzenspieler bleibt beim 8:8 ungeschlagen

Sie behielten im Schlussdoppel die Nerven: Mario Oeste (vorne) und Alexander Schäfer. Foto: Walger

Rotenburg. Nur einen Teilerfolg gab es am Wochenende für die beiden Tischtennis-Verbandsligisten aus dem Altkreis Rotenburg.

Verbandsliga Herren

TSV Marbach - TTV Weiterode 8:8. Beim Saisondebüt konnten die Gäste eine 7:4- Führung nicht in einen Sieg ummünzen. Was nicht an den Doppeln oder dem überragenden Mario Oeste lag, der ungeschlagen blieb.

Faden verloren

Die Eingangsdoppel verliefen gut für die Weiteröder. Zobel/Schubert bezwangen das Spitzendoppel Probst/Schoon im Entscheidungssatz, während sich Oeste/Alexander Schäfer knapp in vier Sätzen gegen die unbequeme Spielweise des Duos Kattenborn/Hainer durchsetzten. Wetterau/Biedebach verloren beim 1:3 gegen Ingo Schäfer/Dudda nach gewonnenem ersten Durchgang den Faden.

Im vorderen Paarkreuz setzte Mario Oeste die Akzente. Er bezwang zunächst Kattenborn in drei und dann in einem intensiven Schlagabtausch Probst in fünf Sätzen. Marco Zobel musste sich dem starken Probst mit 0:3 beugen, hatte beim 3:0 über Kattenborn aber wenig Mühe.

In der Mitte konnte nur Bernhard Wetterau einen Zähler durch das 3:0 über den Abwehrspezialisten Hain beisteuern. Michael Biedebach ging hier leer aus. Er hatte dabei aber reichlich Pech. Denn beide Matches gab er ganz knapp jeweils im fünften Durchgang ab. Auch aus dem Schlussdrittel kam nur ein Punkt für Weiterode. Für den sorgte Niklas Schubert nach 0:2-Satzrückstand gegen Schäfer. Im Schlussdoppel behielten Mario Oeste und Alexander die Nerven. Sie setzten sich mit 3:0 durch und retteten so das Unentschieden.

Punkte für den TTV: Oeste/Schäfer 2, Zobel/Schubert 1, Mario Oeste 2, Marco Zobel 1, Benhard Wetterau 1, Niklas Schubert 1.

Verbandsliga Damen

MTV Unterrieden - TTC Richelsdorf 8:5. Das neu formierte Gästeteam hatte erneut in Claudia Richter seine überragende Akteurin. Doch auch sie konnte letztlich die Niederlage nicht verhindern, obwohl sie ungeschlagen blieb. Richter gewann an der Seite ihrer Schwester Cornelia Ries zunächst ein Doppel und anschließend alle drei Einzel, ohne dabei auch nur einen einzigen Satz abzugeben.

Ein bisschen Pech war bei den anderen Richelsdorferinnen allerdings auch im Spiel. Denn drei der vier Fünf-Satz-Matches gingen an die Gastgeberinnen. Neuzugang Nathalie Becker, der bei ihrer Premiere ihre Nervosität deutlich anzumerken war, musste sich im vierten Satz beugen, wobei ihre Gegnerin sich zweimal in der Verlängerung 12:10 durchsetzte. Punkte für den TTC: Richter/Ries 1, Claudia Richter 3, Britta Schuchardt 1. (twa/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.