Zwei neue Spieler im Aufgebot des Tischtennis-Bezirksoberligisten SV Ermschwerd

Mit Meyer und Wiatrek

Witzenhausen. Das Kreisduell der beiden ranghöchsten heimischen Tischtennis-Mannschaften steht am Wochenende im Blickpunkt. Morgen um 16 Uhr treten MTV Unterriedens Damen in der Verbandsliga beim Eschweger TSV an. Für die Herren des SV Ermschwerd stehen in der Bezirksoberliga zwei Heimspiele auf dem Programm.

Verbandsliga Damen

Eschweger TSV - Unterrieden (Samstag, 16 Uhr). Seit mehreren Jahren hat dieses Kreisduell seinen besonderen Reiz. Der MTV hat mit Bettina Leukel die überragende Spielerin in den Reihen, die Eschwegerinnen sind auf allen Positionen für Punkte gut. Auch dieses Mal gibt es keinen Favoriten im Vergleich der beiden Tabellennachbarn. „Das Spiel wird wohl auf den Positionen drei und vier entschieden“, glaubt MTV-Sprecher Stefan Blum.

Bezirksoberliga Herren

Ermschwerd - Lax Bad Hersfeld II (Samstag, 17 Uhr). Erst zwei Stunden später als ursprünglich terminiert beginnt am Samstag dieses Spiel. Ein möglicher Aufstieg ist bei den Ermschwerdern spätestens nach der Niederlage in Albungen kein Thema mehr. „Gegen diesen Gegner müssen wir unbedingt Punkte sammeln, um erst einmal vom Tabellenende wegzukommen“, sagt SV-Spieler Michael Tusch. Weder für ihn noch für seine Mannschaftskameraden lief es in dieser Spielzeit bisher rund. Für den immer noch verletzten tschechischen Spitzenspieler Rostislav Ciz kommt morgen Ingo Meyer aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz.

Ermschwerd - Altenbrunslar-Wolfershausen (Sonntag, 13 Uhr). Erstmals in dieser Saison kommt Martin Wiatrek in der ersten Ermschwerder Mannschaft zum Einsatz und muss sich mit seinen Mannschaftskameraden gegen einen Gegner behaupten, der vier der bisher fünf bestrittenen Spiele gewonnen hat. „Wir setzen auf unsere Heimstärke und wollen den favorisierten Rivalen in Bedrängnis bringen“, so Michael Tusch.

Bezirksliga Männer

Dreienberg-Friedewald - Großalmerode (Samstag, 19 Uhr). Nur gering sind die Chancen der Gäste beim Tabellendritten, da der privat verhinderte Alexander Weiland und der erkrankte Frank Oehl nicht zur Verfügung stehen. Für sie sind Frank Wangemann und Marcus Bischof dabei. „Eine kleine Chance besteht immer, doch es muss optimal für uns laufen“, so TG-Spieler Lars Wunderlich.

Reichensachsen - Hessisch Lichtenau (Freitag, 20.30 Uhr). Den sechsten Sieg im sechsten Spiel strebt der Tabellenführer aus Hessisch Lichtenau mit dem in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Marc Schmidt an (9:0-Siege). Der Gegner hat keinen herausragenden Akteur in seinen Reihen, zu unterschätzen sind die Reichensächser an eigenen Tischen aber dennoch nicht. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.