TT-Hessenliga: „Mit Remis wäre ich zufrieden“

Rennertehausen erwartet Tabellennachbarn Niestetal

Steht mit Wetterburg unter Druck: Petra Ullrich und Co. reisen zum Schlusslicht Richelsdorf II. Foto: zmp

Korbach. Der SV Rennertehausen, in der vergangenen Woche gegen Nieder-Ofleiden in der Tischtennis-Hessenliga der Damen zum dritten Mal in Folge erfolgreich, rüstet für das Heimspiel gegen Niestetal II: Gegen den Tabellennachbarn und Mitaufsteiger, der nur einen Zähler schlechter dasteht als Landau und Co., soll zumindest ein Remis her.

„Damit wäre ich zufrieden“, sagt Mannschaftsführerin Melanie Landau, die glaubt: „Niestetal geht als Favorit ins Spiel.“ Bekannt ist der Gegner zum Teil. Niestetal ist eine neue Spielgemeinschaft aus Sandershausen und Heiligenrode, letztgenannter Verein stieg im vergangenen Jahr mit Rennertehausen auf.

In den Reihen der Gäste steht mit Jacqueline Häntsch eine alte Bekannte, die schon für Wetterburg aufschlug. Mit Stefanie Scheidung und Julia Groß bietet Niestetal zwei weitere Spielerinnen auf, die schon länger Hessenliga-Luft schnupperten. Im vergangenen Jahr erreichte der SVR zu Hause ein Remis, auswärts gab es eine Niederlage. „Unser Spiel liegt ihnen“, fürchtet Landau, die darauf setzt, dass Ute Ernst für Niestetal noch ein „unbeschriebenes Blatt“ ist.

Der TTC Ederbergland ist in der Bezirksoberliga Herren spielfrei, doch geht es für Wetterburg in der Bezirksoberliga der Damen schon jetzt um alles oder nichts. Die Waldeckerinnen müssen beim Tabellenletzten Richelsdorf II antreten. Sollten sie verlieren, würden sie auf den letzten Tabellenplatz abrutschen. Ein doppelter Punktgewinn würde dagegen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld bedeuten, der aber nur in stärkster Aufstellung zu erreichen sein wird.

In der Bezirksliga der Herren steht das Derby zwischen Frankenberg und Kellerwald an – die Kellerwälder sind dabei klar favorisiert. Korbach hat Stadtallendorf III zu Gast und kann sich keinen weiteren Punktverlust erlauben, soll der Kontakt zur Tabellenspitze gehalten werden. Ist Osterhold mit von der Partie, sollte der Sieg gelingen.

Frankenberg steht in der Bezirksliga der Damen an eigenen Tischen gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Breidenbach vor einer wohl unlösbaren Aufgabe. Reddighausen muss zweimal an die Tische: Erster Gegner ist Bürgeln, das nach Minuspunkten mit den Reddighäuserinnen gleichauf liegt. In Bestbesetzung scheint eine Punkteteilung möglich. Zum zweiten Spiel muss Reddighausen in Marbach antreten. Der Gegner ließ durch ein Unentschieden gegen Lengefeld aufhorchen und so sollte man die Marbacherinnen auf keinen Fall unterschätzen.

In der Bezirksklasse der Herren steht der Tabellenletzte Gemünden in eigener Halle gegen Ederbergland II vor einer weiteren schwierigen Aufgabe, denn die Formkurve der Gäste zeigte zuletzt nach oben. Soll ein Punktgewinn her, muss Bestbesetzung aufgeboten werden. Lengefeld erwartet Rosenthal und will die klare Niederlage gegen Roda vom vergangenen Wochenende vergessen machen, was mit dem Heimvorteil im Rücken auch gelingen sollte.

Im Nachbarschaftsderby Volkmarsen gegen Wetterburg sind die Gäste Favorit. Ein Sieg von Gutmann und Co. würde die Tabellenführung festigen. Korbach II ist Gastgeber gegen Dodenau, das zuletzt stark aufspielte. Entscheidend ist, ob sich das Lazarett der Kreisstädter gelichtet hat - nur dann scheint ein Sieg möglich. Adorf ist Gastgeber gegen Neuling Rosenthal, der nach furiosem Saisonstart nun doch Federn lassen musste und so als Außenseiter an die Tische geht. (hax)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.