Tischtennis-Bezirksliga der Herren: Beim Kreisrivalen TTV 79 Eschwege darf kein Ausrutscher passieren

Nächstes Top-Spiel für TV Lichtenau

Gefordert: Erneut will Chistoph Ohler im hinteren Paarkreuz des TV Hessisch Lichtenau punkten. Foto: bl

WITZENHAUSEN. Das nächste Top-Spiel steht für den TV Hessisch Lichtenau in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren gegen den Kreisrivalen TTV 79 Eschwege auf dem Programm. Eine Klasse tiefer ist der TTV Dudenrode in der Bezirksklasse gleich zweimal gefordert, und auch der MTV Unterrieden muss in der Auswärtsbegegnung in Frieda auf der Hut sein.

Bezirksliga Herren

TTV 79 Eschwege - Hessisch Lichtenau (Heute, 20 Uhr). Beide Mannschaften wurden vor der Serie zum Kreis der Favoriten gezählt. Die Lossestädter wurden den Erwartungen vollauf gerecht und sammelten schon zwölf Punkte. Kaum schlechter stehen die Kreisstädter mit 10:4-Zählern auf dem dritten Tabellenrang und gewannen ihre fünf zurückliegenden Duelle allesamt. Die Gäste besitzen mit Marc Bauer und Marc Schmidt zwar das bessere obere Paarkreuz, dürften aber dennoch gehörig gefordert werden.

Bezirksklasse Herren

Ermschwerd III - Oberhone (Heute, 20 Uhr). Alles andere als eine Ermschwerder Niederlage gegen den klaren Favoriten aus Oberhone wäre eine faustdicke Überraschung. Dennoch wollen SV-Kapitän Norbert Wenzel und sein Team alles daran setzen, die Gäste ein wenig zu ärgern.

Nesselröden - Hessisch Lichtenau II (Heute, 20 Uhr). Für die Lossestädter geht es zum Überraschungsteam der Liga. Die Gastgeber stehen mit 10:6- Punkten auf einen respektablen vierten Tabellenplatz und konnten bisher schon einigen Favoriten ein Bein stellen. Für Spitzenspieler Lars Hartung und Mitstreiter wird es überaus schwer werden, den 9:3-Erfolg aus der vergangenen Serie zu wiederholen.

Frieda - Unterrieden (Samstag, 15.30 Uhr). Das MTV-Sextett will sich beim Gastspiel keine Blöße geben und hat beide Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz eingeplant. Allerdings dürfen Kapitän Stefan Blum und seine Mitstreiter diesen unberechenbaren Gegner mit den beiden starken Spielern Matthias Schott und Florian Böksen nicht unterschätzen.

Reichensachsen II - Dudenrode (Heute, 20.30 Uhr). Dudenrode - Neuerode (Samstag, 18 Uhr). Nach ihrem überraschend hohen Erfolg am vergangenen Wochenende gegen Ermschwerd III wollen die Dudenröder erneut punkten, um sich weiter aus der Abstiegsregion zu entfernen. Mit neuem Selbstvertrauen und mit dem besten Aufgebot treten sie beim Tabellenletzten an.

Einen Tag später ist mit dem TTV Neuerode ein weiterer Gegner aus dem unteren Tabellendrittel zu Gast. Die Gäste konnten bislang ihre Leistungen nicht abrufen. „Wenn wir in beiden Spielen punkten, dann stehen wir in der Rückrunde nicht mehr so unter Zugzwang“, sagt TTV-Spieler Hans-Günter Müller vor den richtungsweisenden Spielen.

Reichensachsen II - Ermschwerd II (Samstag, 15.30 Uhr). Tabellenletzter gegen Tabellenerster. Unterschiedlicher können die Voraussetzungen vor dieser Begegnung kaum sein. Die Gäste mit Spitzenspieler Michael Amend sind auf dem besten Wege den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. Für den Gegner geht es wohl nur darum, die Niederlage in Grenzen zu halten.

Albungen II - Wendershausen (Samstag, 16 Uhr). Als Aufsteiger präsentierte sich die Bezirksoberliga-Reserve aus Albungen bisher als recht starke Mannschaft ohne große Schwachpunkte. Dementsprechend belegen Thomas Freitag und seine Mitstreiter einen Platz im Mittelfeld. Für die Wendershäuser muss als klarer Außenseiter schon alles perfekt laufen, um einen Punkt aus Albungen entführen zu können. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.