23-Jähriger wechselt zum TTC Zugbrücke Grenzau

Neuer Klub für Tischtennis-Profi Nils Hohmeier aus Echte

Tischtennis-Profi Nils Hohmeier beim Punktspiel der 1. Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen.
+
Im Trikot des TTC OE Bad Homburg wird man Nils Hohmeier nächste Saison nicht mehr sehen. Er wechselt zum Liga-Konkurrenten TTC Zugbrücke Grenzau. Das Bild entstand im Dezember beim Punktspiel der 1. Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen.

Die sportliche Zukunft von Nils Hohmeier ist geklärt. Nach zwei Jahren beim TTC OE Bad Homburg wechselt der Tischtennis-Profi aus Echte zur Saison 21/22 zum Erstliga-Konkurrenten TTC Zugbrücke Grenzau.

Echte - Hohmeier unterschrieb im Westerwald einen Zwei-Jahres-Vertrag. „Es ist nicht einfach für mich, den Verein zu verlassen“, sagte der 23-Jährige. „Es gab in Bad Homburg einige, die mich während der nun knapp zwei Jahre sehr unterstützt haben.“ In den Verhandlungen für einen neuen Kontrakt habe es jedoch unterschiedliche Auffassungen über die Zukunft von Hohmeier gegeben. „Deshalb werde ich nun einen anderen Weg einschlagen.“

Da das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) vor einer Woche die Saison in der 2. Bundesliga vorzeitig für beendet erklärte, wird es keine Aufsteiger in das Oberhaus geben. Folglich muss allerdings aus der 1. Bundesliga auch kein Verein absteigen. Sowohl das Schlusslicht aus Bad Homburg als auch der Vorletzte Grenzau sind damit weiterhin erstklassig.

Nils Hohmeier freut sich auf seine neue Aufgabe beim Traditionsverein, der bereits Deutscher Meister und Europapokalsieger war. „Ich kenne den Klub so lange ich denken kann. Deshalb ist es für mich etwas ganz Besonderes, dort spielen zu dürfen. Die Strukturen sind sehr professionell.“

Der amtierende nationale Titelträger im Mixed wird wochenweise auch der Zugbrücke-Trainingsgruppe angehören, die in Zukunft von Slobodan Grujic geleitet wird. Der Serbe wurde im vergangenen Jahr mit dem 1. FC Saarbrücken Deutscher Meister. „Von ihm kann ich sicherlich noch viel lernen.“

TTC-Manager Markus Ströher bezeichnet Nils Hohmeier als einen „unheimlich ehrgeizigen und trainingsfleißigen Spieler. Er wird seine Chancen bekommen, sich in der 1. Bundesliga zu beweisen.“ In Bad Homburg kam der Wahl-Düsseldorfer fünfmal in der Hinrunde und in zwei Partien der Rückserie zum Einsatz. Noch fehlt der erste Sieg in Deutschlands Elite-Liga. Dieser könnte im Rahmen des Saisonfinals am 21. März gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell erzielt werden. Spätestens dann aber bei seinem neuen Arbeitgeber aus Grenzau.

Im Westerwald laufen die Personalplanungen derzeit auf Hochtouren. Vor Nils Hohmeier wurde bereits Wu Jiaji, die Nummer 288 der Weltrangliste, verpflichtet. Der Vertrag mit dem Rumänen Cristian Pletea ist zudem verlängert worden. Dafür zieht es den ehemaligen, mehrfachen Jugend-Europameister Ioannis Sgouropoulos vom TTC Zugbrücke Grenzau zum Konkurrenten TTC Neu-Ulm. (Marco Steinbrenner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.