Tabellenführer der Tischtennis-Oberliga lässt Auedamm II im Derby keine Chance

8:1 – Niestetal nicht zu stoppen

Mit Niestetal nicht zu stoppen: Sophia Klee, die bald mit dem Nationalteam nach China reist. Fotos:  Hedler

Niestetal. Klare Angelegenheit im Derby der Tischtennis-Oberliga der Frauen zwischen Spitzenreiter SC Niestetal und Kasseler Spvgg. Auedamm II: Deutlich setzte sich der große Favorit und Gastgeber mit 8:1 durch und strebt mit großen Schritten dem Aufstieg in die Regionalliga entgegen. Von einem sicheren Aufstieg geht Niestetals Mannschaftsführerin Janina Ciepluch aber trotz der mittlerweile komfortablen Tabellenführung noch nicht aus. „Der Aufstieg ist für uns noch nicht sicher. Die nächsten drei Spiele, alle gegen direkte Konkurrenten, werden entscheidend sein.“

Auch gegen die Kasseler Spvgg. Auedamm II musste Niestetal auf zwei Akteurinnen verzichten. Trotz dieses Handicaps konnte der Spitzenreiter bis auf ein Doppel, in dem sich Anna-Lena Scherb und Jacqueline Häntsch dem Spitzendoppel Tanja Mau/Heike Heidelbach von Auedamm geschlagen geben musste, alle Spiele problemlos für sich entscheiden. Dabei gaben die Niestetalerinnen insgesamt nur fünf Sätze ab. Derbyatmosphäre wollte daher nicht so recht aufkommen, dazu war der Leistungsunterschied am Ende doch zu groß.

Die Gäste um Nummer eins Tanja Mau hatten im Vorfeld nichts anderes als eine deutliche Niederlage gegen den Favoriten aus Niestetal erwartet. „Ein paar mehr Sätze hätten wir schon gern gewonnen, aber dass wir hier verlieren würden, war uns schon von vornherein klar“, sagte Mau. Für die erfahrene Mannschaft von Auedamm sei es kein Problem gegen so viel jüngere Spielerinnen anzutreten.

Sophia Klee vom SC Niestetal etwa, die neben dem Doppel mit Janina Ciepluch auch zwei Einzel gewann, ist zwölf Jahre jung, Junioren-Nationalspielerin und wird mit der Schülernationalmannschft für drei Wochen nach China reisen. „Aus der Liga kennen wir das nicht anders, so lange uns keine von den Gegnerinnen Mama oder Oma nennt, ist das alles in Ordnung“, sagt Mau mit einem Augenzwinkern. Das große Ziel, auf das sich ihr Team jetzt konzentriere, ist der direkte Klassenerhalt.

3:8 gegen Salmünster

Auch im zweiten Wochenendspiel blieb die Regionalligareserve der Kasseler Spvgg. Auedamm beim 3:8 gegen den Tabellenzweiten TTC Salmünster wie erwartet ohne Chance auf etwas Zählbares. Nur das Doppel Herbach/Söthe und die beiden Einzel von Lisa Herbach und Margret Söthe blieben siegreich. (nb)

Von Christian Triebner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.