Lichtenauer TT-Abwehrspieler punktet im Einzel zweimal - Ermschwerder Aufholjagd in Lüdersdorf gestoppt

Ohlers Coup mit geborgtem Schläger

Geborgter Schläger: Mit anderem Spielgerät schockte TV-Spieler Christoph Ohler seine Gegner. Foto: bl

Witzenhausen. Gestoppt wurde die Aufholjagd des SV Ermschwerd in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren gestern in Lüdersdorf. Tags zuvor hatten Rolf Gebhardt und seine Teamkameraden noch gegen den TTC Richelsdorf gewonnen. Auch der TV Hessisch Lichtenau unterlag in der Bezirksliga.

Bezirksoberliga Herren

Lüdersdorf - Ermschwerd 9:6. Zwei Pünktchen fehlten den Gästen am Ende zu einem Unentschieden. Ersatzmann Ingo Meyer unterlag gegen TTC-Reservespieler Patan mit 9:11 im fünften Satz und verpasste den siebten Punkt. Das Schlussdoppel, das die Ermschwerder bereits vor Beendigung des Einzels gewonnen hatten, kam dadurch nicht mehr in die Wertung.

„Knackpunkt war aber unsere schlechte Ausbeute im mittleren Paarkreuz“, sagte SV-Spieler Michael Tusch, nachdem weder er noch Heiko Blessmann ein Einzel gewonnen hatten. Da halfen den Ermschwerdern auch die grandiosen Auftritte von Spitzenspieler Rolf Gebhardt nicht viel, der laut Tusch seine besten Saisonspiele zeigte.

Punkte Ermschwerd: Wiesendorf/Blessmann (1), Tusch/Müller (1), Gebhardt (2), Müller (1), Meyer (1)

Ermschwerd - Richelsdorf 9:5. Es hätte nicht viel gefehlt und die Gastgeber hätten einen klassischen Fehlstart hingelegt. So gingen Rolf Gebhardt und Ersatzmann Dirk Speck im Doppel ebenso als Verlierer vom Tisch wie auch das an diesem Tag blasse SVE-Duo Michael Tusch/Mirko Müller. Und das dritte Doppel der Gastgeber mit Michael Wiesendorf/Heiko Blessmann zog nach einem 1:2-Satzrückstand gerade noch die Reißleine und gewann im fünften Durchgang mit 11:8.

Dann aber schlug die Stunde von Gebhardt und Michael Wiesendorf im oberen Paarkreuz. „Gegen Gegner wie Schubert und Merzendorfer muss man erst einmal gewinnen“, sagte Michael Tusch und lobte insbesondere Mannschaftskamerad Wiesendorf nach dessen spektakulären Auftritten.

Der Rest war für die Hausherren nur noch Formsache. Auch Dirk Speck gewann an der sechsten Position noch ein Einzel, das allerdings nicht mehr in die Wertung kam.

Nach dem missglückten Ermschwerder Versuch, sich mit dem Tschechen Ciz in der Vorrunde zu verstärken, soll nun ein 18-jähriger Student aus Polen den SVE in der Rückrunde anführen. „Er wird aber nicht ungeschlagen durch die Serie marschieren“, meinte Michael Tusch nach einem Probetraining des Neuzugangs in Ermschwerd.

Punkte Ermschwerd: Wiesendorf/Blessmann (1), Gebhardt (2), Wiesendorf (2), Blessmann (1), Tusch (1), Müller (2).

Bezirksliga Herren

Dreienberg/Friedewald - Hessisch Lichtenau 9:6. In diesem Verfolgerduell gaben die Gäste beim Tabellendritten zwar ihr Bestes, doch ohne Marc Schmidt und Jörg Dach auf den Positionen zwei und drei setzte es die erwartete Niederlage.

TV-Abwehrspieler Chistoph Ohler schockte die Gegner allerdings mit einem von Mannschaftskamerad Frank Rühling geborgten Schläger mit schnellerem Belag. „Er wusste genau, dass er mit dem Noppenbelag auf seinem Schläger gegen das ähnliche Material der Konkurrenten nichts ausrichten konnte und hat erfolgreiche Gegenmaßnahmen ergriffen“, freute sich Rühling über den gelungenen Schachzug des Teamkameraden. Lichtenaus Spitzenspieler Marc Bauer musste hingegen die Klasse seines Gegenübers Marvin Roppel anerkennen und unterlag in drei Sätzen, während Ersatzmann Daniel Nickel für Lichtenau zweimal erfolgreich war.

Punkte Lichtenau: Bauer/Rühling (1), Bauer (1), Ohler (2), Nickel (2). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.