Tischtennis-Verbandsliga: Ermschwerd kassiert Niederlage beim Tabellenletzten

Ohne Spitzenspieler reichte es nicht für Ermschwerder Sieg

+
Top: Wolfgang Geisenberger gewann für den SV Ermschwerd II beide Einzel und mit Mirko Müller auch das Doppel.

Ihringshausen. Es wurde nichts aus der Herbstschaft des SV Ermschwerd in der Tischtennis-Verbandsliga. Ohne Spitzenspieler Habibie Wahid verlor der SV 5:9 beim Tabellenletzten Ihringshausen II.

Ohne den in Indonesien weilenden Spitzenspieler Habibie Wahid verlor der Aufsteiger beim Tabellenletzten TSV Ihringshausen II. Besser machte es die zweite SV-Herrenmannschaft bei ihrem bereits sechsten Saisonerfolg in der Bezirksliga.

Verbandsliga Männer

Ihringshausen II - Ermschwerd 9:5. Zwar war die Niederlage für die Gäste laut Mannschaftsführer Michael Tusch nicht tragisch, doch klar wurde auch, dass der Aufsteiger ohne seinen überragenden Spitzenspieler gegen alle Rivalen in dieser Klasse einen schweren Stand haben wird. „Vom Glück sind wir auch nicht verfolgt worden“, meinte Tusch, nachdem insgesamt vier Duelle über fünf Sätze an den Gegner gingen.

Erst erwischte es den ins obere Paarkreuz aufgerückten Michael Wiesendorf, der mit 2:3 gegen den erstmals in dieser Saison in einem Einzel siegreichen Andreas Tegas unterlag. Und später mussten auch Heiko Blessmann und Michael Tusch mit 2:3 passen.

Auch ein starker Petr Vicherek konnte den Ermschwerdern in seinem Abschiedsspiel nicht helfen. Der Tcheche gewann beide Einzel und schaffte damit eine Vorrundenbilanz von 11:7-Siegen.

Neben ihm gewannen nur noch Michael Wiesendorf und Christoph Heidrich jeweils ein Einzel. Letzterer lag gegen Frank Barth nach Sätzen bereits mit 1:2 hinten, drehte den Spieß aber noch um.

Punkte Ermschwerd: Heidrich/Tusch (1), Vicherek (2), Wiesendorf (1), Heidrich (1).

Bezirkliga Herren

Ermschwerd - Nentershausen 9:6. Auch ohne Michael Amend und Ingo Meyer setzten die Gastgeber ihren positiven Trend zum Abschluss der Vorrunde fort. „Zwölf erreichte Punkte sind mehr als im Vorfeld erwartet“, sagte Mannschaftsführer Marco Eyrich nach dem in dieser Besetzung nicht unbedingt erwarteten Erfolg.

Wolfgang Geisenberger gewann im oberen Paarkreuz beide Einzel und hatte dabei einmal bei seinem hauchdünnen Fünfsatz-Sieg das Glück des Tüchtigen. Auch der aufgerückte Martin Wiatrek war zweimal im Einzel und zusammen mit Alfred Niemeier im Doppel nicht zu bezwingen.

Pech hatte nur Alfred Niemeyer, der den Gewinn eines zweiten Einzels mit 9:11 im fünften Satz verpasste.

Punkte Ermschwerd: Geisenberger/Müller (1), Niemeier/Wiatrek (1), Geisenberger (2), Müller (1), Held (1), Niemeier (1), Wiatrek (2). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.