Frauen-Tischtennis im Kreis: Schedenerinnen holen 5:1 Punkte im Kreisklassen-Endspurt

Platz fünf geht an den TSV Jahn Hemeln

Hann. Münden. Mit zwei schweren Spielen beendeten die Hemelner Tischtennisspielerinnen die Kreisliga-Saison. Nach der 2:6-Heimniederlage gegen die SG Lenglern hätte nur noch ein 6:2-Sieg über den ESV Rot-Weiß Göttingen eine bessere Platzierung als Rang fünf versprochen. Doch bei den Göttingerinnen spielt die Ranglistenerste!

TSV Jahn Hemeln – SG Lenglern 2:6. Nach dem 1:2-Satzrückstand fiel Antje Baake/Eleonore Schucht der Sieg im Doppel schon schwer genug. Und überhaupt nicht auf der Rechnung hatten die hemelnerinnen Baakes 1:3 gegen Volkmar. Nach dem 1:4-Rückstand im Gesamtergebnis schien das 1:6 kaum noch zu verhindern. Doch Antje Baake raffte sich noch einmal auf und besiegte die Ranglistendritte, Perlich, in fünf Sätzen. Hemeln: Baake/Schucht, Baake

TSV Jahn Hemeln – ESV RW Göttingen 5:5. Hier dagegen lief alles nach Plan - das Doppel vielleicht ausgenommen. Die erst zweimal besiegten Baake/Schucht kassierten ihre dritte Saisonniederlage - und die noch nicht einmal gegen das ESV-Spitzendoppel. Danach aber konnten sich die Ergebnisse der Jahnerinnen Baake (2), Schucht (2) und Ilona Grünewald sehen lassen. Vor allem im mit 2:3 verlorenen Spitzenspiel Baakes gegen Schröder.

1. Kreisklasse: Wie schon in der Vorserie legten die Schedener Frauen nun auch im Frühjahr einen starken Endspurt hin. 5:1 Punkte aus den drei letzten Spielen brachten ihnen Platz 6 in der Abschlußtabelle.

SV Lütgenrode – TuS Schededörfer 5:5. Wie schon in der Vorrunde trennte man sich remis. Damals stand der SV auf Platz 1, nun auf Platz 3. Damals war Alexandra Bock mit drei Siegen die überragende Spielerin, nun war es das Doppel Bock/Stefanie Burgunder, das glänzte. Bock war zweimal erfolgreich, und ziemlich unerwartet steuerte außer Burgunder auch Christin Siebert einen Punkt bei.

Und dann gab es noch die beiden 6:3-Erfolge gegen die hinter ihnen platzierten Teams aus Amelsen und Dassensen. In Amelsen schafften es Bock (3) und Burgunder (3) im Alleingang. Gegen Dassensen II war auch noch Kathrin Eberhagen dabei, so dass es nach dem Sieg von Bock/Burgunder und den drei Bock-Erfolgen nur noch je eines Sieges von Eberhagen und Burgunder bedurfte. (znm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.