9:4 - TTC Richelsdorf hält Anschluss

Rotenburg. Der TTC Lüdersdorf kassierte in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren ersatzgeschwächt beim TTV Altenbrunslar eine deutliche 2:9-Niederlage. Gleich alle drei Eingangsdoppel gingen verloren. Doch dann kam Hoffnung auf, als Nikolas Schade und Tobias Mangold auf 3:2 verkürzen konnten. Aber das war es auch schon. Denn anschließend durfte nur noch Nikolas Schade an einem Erfolg schnuppern, als er im Spitzenspiel Philipp Tonn im Entscheidungssatz 11:13 unterlag.

Während die Lüdersdorfer mit 5:5 Punkten auf Rang neun liegen, hält der TTC Richelsdorf als Dritter mit 9:3 Zählern Anschluss ans Spitzenduo. Die Wildecker setzten sich beim TTC Sebbeterode-Winterscheid mit 9:4 durch.

Nach den Doppeln hatten sie noch im Hintertreffen gelegen, weil lediglich Hans-Jörg Schubert und sein Sohn Marvin gewinnen konnten. Dann aber wendeten sie mit drei Einzelerfolgen das Blatt.

Die Punkte im Einzel holten H.J. Schubert (2), Uwe Merzendorfer (2), Michael Becker (2), M. Schubert (1) und Carsten Kühnel (1).

Der TTV Weiterode II setzte seinen Höhenflug in der Bezirksliga fort. Im Kreisderby beim abstiegsgefährdeten TTV Aulatal gab es ein 9:4. Großen Anteil daran hatten Simon Wetterau und Roland Stauffenberg. Beide gewannen jeweils ihre zwei Einzel. Außerdem waren sie gemeinsam im Doppel erfolgreich. Die übrigen Zähler steuerten Martin Krauß (1), Andreas Lorey (1), Frank Oetzel (1) sowie das Doppel Krauß/Oetzel bei. Die Weiteröder Reserve bleibt mit 9:1 Punkten erster Verfolger von Hessisch-Lichtenau (10:0), das sich gegen Kellerkind Richelsdorf II mit 9:1 durchsetzte. Für die Gäste war nur das Doppel Yakup Aytekin/Stephan Brack erfolgreich.

Der TSV Weißenhasel hat sich in Großalmerode zwar gesteigert, kehrte aber mit leeren Händen nach Hause zurück. Bei der 5:9-Niederlage ließ der TSV zu viele Chancen ungenutzt. Das Doppel Jörg Reimuth/Jan-Christoph Schade verspielte im fünften Satz eine 7:4-Führung, Klaus Landgrebe gab bei einer 2:0-Satzführung einen 6:1-Vorprung gegen Weiland noch aus der Hand. Zudem musste sich Frank Zuber nach 9:5-Führung im fünften Satz Lars Wunderlich geschlagen geben.

So blieb es bei zwei Punktgewinnen durch den souveränen Hans-Georg Landgrebe, einem Zähler durch Frank Zuber und einen weiteren von Niclas Reimuth. Zu Beginn hatten zudem Hans-Georg Landgrebe/Frank Zuber ihr Doppel gewonnen. Die Weißenhaseler rangieren mit 4:6 Punkten nur knapp vor den Abstiegsrängen. (twa/red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.