Bezirksoberliga: Leimsfelds Hartmann trumpft auf

Riebelsdorf lässt sich nicht beirren

Rasul

Schwalm-Eder. Aufsteiger SC Riebelsdorf ließ sich von der 6:9-Auftaktniederlage gegen den TTC Richelsdorf nicht verunsichern und feierte einen Tag später mit 9:6 gegen den TTC Lax Bad Hersfeld II den ersten Saisonsieg in der Tischtennis-Bezirksoberliga.

SC Riebelsdorf - TTC Richelsdorf 6:9. Lediglich C. Fenner/Heinmöller und Michael Fenner (3:2 gegen Becker) punkteten bis zum 2:5-Rückstand des SCR gegen den Ex-Verbandsligisten. Erst im unteren Paarkreuz hatte der Aufsteiger durch Christian Fenner (3:2 gegen Schaper, 3:1 gegen Kühnel) und Sascha Heinmöller (3:2 gegen Kühnel) Vorteile. Heinmöller ließ beim 2:3 gegen Hans-Otto Schaper mehrere Matchbälle liegen, so dass nur noch Arthur Sauer einen DreiSatz-Sieg über Michael Becker verbuchen konnte.

SC Riebelsdorf - TTC Lax Bad Hersfeld II 9:6. Auch gegen die Lullusstädter lagen die Riebelsdorfer trotz zweier Doppelgewinne von Roth/Hahn und C. Fenner/Heinmöller mit mit 2:5 zurück. Gaben dann aber nur noch das Spitzeneinzel von Tim Roth (1:3 gegen A. Hahn) ab. Christian Hahn (3:2 gegen P. Wagner), Michael Fenner (3:2 gegen K.Wagner) und Arthur Sauer (3:1 gegen Quant) siegten. Entscheidend war, dass Christian Fenner (2) und Sascha Heinmöller (2) im unteren Paarkreuz gegen Albert Wagner und Christian Kuhn dominierten.

RW Leimsfeld - TTC Lüdersdorf 8:8. Drei Doppelgewinne durch Thiel/Scheiwein und Achternbosch/Hartmann (2), die im letzten Duell Schade/Mangold mit 3:1 bezwangen, retteten den RW-Teilerfolg. In der „Mitte“ ragte Rasul Hartmann heraus, der jeweils mit 3:1 gegen Patrick Weix und Guiseppe Palermo auftrumpfte. An der Spitze gewannen Andreas Achternbosch und Sven Scheiwein jeweils gegen Tobias Mangold, mussten sich aber Nikolas Schade beugen. Ab Brett vier schaffte nur noch Andreas Mühling einen Einzelgewinn gegen Sven Rüger.

TTC Lüdersdorf - TuSpo Michelsberg 9:6. Trotz guter Saisonvorbereitung kamen die Michelsberger, die Neuzugang Lars Merle durch Stefan Beckmann ersetzen mussten, nicht um eine Auftaktniederlage in Lüdersdorf herum. „Leider konnten wir in der zweiten Teamhälfte kein Einzel holen“, haderte Kapitän Steffen Moritz, der wie Nicco Holland-Jopp beide Spitzeneinzel gegen Tobias Mangold und Nikolas Schade gewann. Hinzu kam aber nur der Einzel-Sieg von Stefan Pinhard (3:0 gegen Palermo) und ein Doppelgewinn durch Pinhard/Moritz (3:1 gegen Palermo/S.Rüger).(zrh) Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.