TT-Bezirksklasse Herren: Rote Laterne steht wieder in Gemünden

Roda schafft den Anschluss

Gewann seine beiden Einzel für Roda: Florian Schmidt. Das Doppel mit Helmut Funk musste er abgeben. Foto:  H.-N. Meiser

Frankenberg/Korbach. Die Rote Laterne steht wieder in Gemünden: In der Tischtennis-Bezirksklasse Herren reichte Roda nach dem 9:5-Erfolg gegen Gemünden das Schlusslicht an den Gegner weiter und schaffte durch ein 9:7 im zweiten Spiel gegen Kellerwald II den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Adorf schob sich durch das 9:3 gegen Neuling Volkmarsen auf den dritten Rang vor. Korbach II bekam keine Mannschaft zusammen und trat bei Ederbergland II nicht an, gewann aber gegen Neuling Volkmarsen mit 9:4. Die Ederbergländer gewannen ein zweites Mal kampflos: Wegen eines Todesfalls trat Dodenau nicht an. Wetterburg baute durch den klaren 9:2-Sieg gegen Lengefeld die Tabellenführung aus.

Roda - Gemünden 9:5. Roda erwischte den besseren Start und ging durch Skopnik/Heck, Cronau/Henke und Skopnik bei einem Gegenpunkt durch Mankel/Schilling in Führung. Diese verkürzte Mankel gegen Heck, Roda baute durch Funk, Cronau, Schmidt und Henke vorentscheidend aus. Mankel und Schillings Siege bedeuteten dann nur noch Ergebniskosmetik, denn Cronau und Schmidt machten den Rodaer Sieg perfekt.

Adorf - Volkmarsen 9:3. Die Adorfer traten ohne Meyerhöfer und Wiskemann an, legten aber durch den Gewinn aller drei Doppel durch Nowitzki/H. Hartmann, Zauner/Butterwegge und S. Hartmann/Figge einen starken Start hin. Zauner baute den Vorsprung gegen Thill aus, ehe sich Häring gegen S. Hartmann zum ersten Punkt für die Gäste durchsetzte. Butterwegge und Nowitzki punkteten dann zum 6:1-Zwischenstand - die Vorentscheidung war gefallen. Zwar schaffte Volkmarsen durch Funke und Salokat noch einmal der Anschluss, doch ließ Adorf durch Zauner, S. Hartmann und Butterwegge nichts mehr anbrennen.

Ederbergland II - Korbach II 9:0. Die Korbacher mussten einige Spieler an die erste Mannschaft abgeben, bekamen so ihre eigene Mannschaft nicht mehr zusammen und gaben die Punkte kampflos ab.

Dodenau - Ederbergland II 0:9. Ein Vereinskamerad der zweiten Dodenauer Mannschaft brach während eines Punktspiels tot am Tisch zusammen - verständlich, dass den Dodenauern nicht nach einem Spiel zumute war.

Volkmarsen - Korbach II 4:9. K.-P. Hetzler/Behle und Nikl/Hanickel sorgten bei einem Gegenpunkt durch Häring/Funke für die Gästeführung, die Häring an der Spitze ausglich. Dann aber zogen die Gäste durch Nikl, Todt, K.-P. Hetzler, Hanickel und Behle davon. Häring stoppte die Niederlagenserie seines Teams und Thill holte gegen B. Hetzler den vierten Volkmarser Zähler. K.-P. Hetzler und Todt machten dann den verdienten Sieg der Korbacher perfekt.

Wetterburg - Lengefeld 9:2. Der Tabellenerste legte den Grundstein zum Sieg durch den Gewinn aller drei Doppel durch Gutmann/Friedrichs, Bonté/Häntsch und Kniwel/Ott. Gutmann, Friedrichs und Bonté bauten den Vorsprung vorentscheidend aus, ehe B. Arnold für den ersten Lengefelder Gegenpunkt verantwortlich zeichnete. Kniwel stellte den alten Abstand wieder her, M. Arnold ließ den zweiten Gästezähler folgen, ehe Gutmann und Friedrichs die Partie beendeten.

Kellerwald II - Roda 7:9. Lange stand das Spiel auf des Messers Schneide: Bis zum 7:6-Zwischenstand war alles offen. Bis dahin hatten für Kellerwald Fackiner/Küster, Schäfer/Debus, Küster (2), Tönges (2) und Schäfer, für Roda Skopnik/Heck, Heck, Skopnik, Funk, Henke und Schmidt gepunktet. Schmidt leitete mit seinem Fünfsatzsieg (13:11) gegen Daume die Schlussphase ein, in der Roda durch Henke und das Doppel Skopnik/Heck (12:10 im Entscheidungssatz) kein Spiel mehr abgab. (hax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.