Tischtennis: Zwei Siege in zwei Relegationsspielen zur Verbandsliga

TTC schafft Klassenerhalt

Spielen auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga: Florian Walter, Steffen Plaß (hinten) und....

WOLFHAGEN. Der TTC Burghasungen hat es geschafft. Die Mannschaft sicherte sich am Samstag in zwei Relegationsspielen den Klassenerhalt in der Tischtnnis-Verbandsliga. In der vertrauten Zierenberger Halle setzte sich Burghasungen gegen die zwei Zweiten der Bezirksoberliga, TTV Altenbrunslar-Wolfershausen und TTC Anzefahr, durch.

Im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksklasse ist der TSV Wenigenhasungen II gescheitert. Im Duell gegen die FTN Kassel gab es eine 6:9-Niederlage. Der TSV ist jetzt allerdings erster Nachrücker, wenn ein Platz frei wird.

Relegation Verbandsliga

TTC Burghasungen - TTV Altenbrunslar-Wolfershausen 9:2. Nach einem überragenden Start der Burghasunger mit einer 4:0-Führung ging der TTC schnell auf die Siegerstraße. Denn auch in den folgenden Partien zeigten die Gastgeber guten Tischtennissport und brachten ihre Gegner oft in Verlegenheit. Am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Der Grundstein zum Klassenerhalt war nach zwei Stunden und fünf Minuten gelegt. Für den TTC punkteten Krug/Löhle, Rettberg/Rettberg, Steffen Plaß/Walter, Löhle, Krug, Tobias Rettberg, Christoph Rettberg, Steffen Plaß und Walter.

TTC Burghasungen - TTC Anzefahr 9:5. Die mehr als spannende Begegnung dauerte bis Mitternacht an. Der Start verlief für die Gastgeber wenig verheißungsvoll. Nach den Einzeln am vorderen Paarkreuz lag der TTC mit 2:3 im Hintertreffen. Doch dann lief der Burghasunger Express. Fünf Siege hintereinander brachten dem TTC den Klassenerhalt sehr nahe. Dabei machte sich vor allem der Einsatz von Jens Wiegand bezahlt, der nur in den Einzeln eingesetzt, beide Spiele gewann. Christoph Rettberg ließ den Jubel auf Burghasunger Seite mit dem neunten Punkt groß werden. Für den TTC erfolgreich: Rettberg/Rettberg, Steffen Plaß/Walter, Wiegand, Christoph Rettberg (je 2), Löhle, Walter, Tobias Rettberg.

Relegation Bezirksklasse

FT Kassel Niederzwehren – TSV Wenigenhasungen II 9:6. Der TSV hat alles gegeben, doch am Ende hat es nicht zum Aufstieg in die Bezirksklasse gereicht. Die Vorentscheidung war praktisch nach 45 Minuten Spielzeit bereits gefallen. Nachdem Seuchter/Jakob und Berndt/Brede ihre beiden Doppel jeweils mit 9:11 im vierten Satz verloren, startete der TSV mit einem Rückstand aus den Doppeln. Beim Spielstand von 0:4 sorgte Stefan Berndt für den ersten Wenigenhasunger Punkt. Der Kampfgeist war geweckt. Am mittleren Paarkreuz zeigte sich der TSV als erwartet dominant und holte drei der vier Punkte durch Harald Seuchter (2) und Karsten Jakob. Großer Kampfgeist bei Norbert Brede und ein weiterer Erfolg am vorderen Paarkreuz von Stefan Berndt sorgten für den 6:7-Zwischenstand, doch dann machte die FTN den Klassenerhalt perfekt.

Im vorsorglichen Entscheidungsspiel für einen Nachrücker in die Bezirksklasse trat Espenau nicht mehr an, womit der TSV diesen Platz einnimmt. Eine finale Entscheidung hierüber fällt aber erst Mitte Juni mit den Meldungen der einzelnen Vereine für die kommende Saison. (zbv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.