Tischtennis-Herren: Ermschwerd in Heringen und gegen Aufsteiger Ottrau/Berfa

Snasel mit SVE beim Ex-Team

Schnelles Wiedersehen mit seinem Ex-Klub: Neuzugang Dusan Snasel ist mit Ermschwerd in Heringen zu Gast. Archivfoto: Eyert/nh

Witzenhausen. In der Bezirksoberliga müssen die Tischtennisspieler des SV Ermschwerd am Wochenende gleich zwei Partien absolvieren. Die Konkurrenten der TG Großalmerode wollen in der Bezirksliga die ersten Punkte einfahren.

Bezirksoberliga - Herren

TV Heringen - SV Ermschwerd (Samstag, 17 Uhr). SV Ermschwerd - TTG Ottrau/Berfa (Sonntag, 11.30 Uhr). Das Dusan Snasel nach seinem Wechsel wieder zeitnah auf seine ehemaligen Teamkollegen trifft, damit hat das Ermschwerder Aushängeschild sicher nicht gerechnet. Die SVE-Akteure sind beim Gastspiel in Heringen der haushohe Favorit und es darf lediglich über die Höhe des Ergebnisses diskutiert werden. Tags drauf gastiert der Aufsteiger aus Ottrau/Berfa in Ermschwerd. Gegen die Schwälmer haben SV-Kapitän Michael Tusch und seine Team-Kollegen noch nicht gespielt, freuen sich aber auf die neuen Gegner. „Wir haben zwei klare Siege eingeplant“, sagt Tusch. Einziger Wehrmutstropfen ist der Ausfall von Rolf Gebhardt, der von Ingo Meyer ersetzt wird.

Bezirksliga Herren

SV Ermschwerd II - Eschweger TSV (Samstag, 17 Uhr). Zum Kreisduell erwartet die Ermschwerder Reserve die favorisierten Gäste aus der Kreisstadt. Als Aufsteiger wollen die Gastgeber gut aus den Startlöchern kommen. Des Weiteren hofft SV-Kapitän Eyrich auf eine verletzungsfreie Spielserie seiner Mannschaft, sodass eine gute Chance besteht, am Saisonende den Klassenerhalt feiern zu können.

TTV Oberhone - TG Großalmerode (Samstag, 18 Uhr in Eltmannshausen). Nach der unerwarteten Niederlage zum Auftakt in Rhina stehen die Tonstädter in Oberhone schon unter Druck. Denn mit einer weiteren Niederlage müsste sich die TGG erst einmal auf eine Zukunft tief im Tabellenkeller einrichten müssen. Der Aufsteiger aus Oberhone hat sich mit Florian Schober und Florian Böttner aus Dudenrode verstärkt, ist deshalb nicht zu unterschätzen. Erschwerend kommt hinzu, dass die TGG auf Frank Oehl verzichten muss. „Wir müssen uns im vorderen Paarkreuz und in den Doppeln steigern, um eine reelle Chance auf einen Punktgewinn zu haben“, fordert Großalmerodes Kapitän Lars Wunderlich.

TTC Rhina - TV Hessisch Lichtenau (Samstag, 20 Uhr). Die Lichtenauer haben personelle Probleme. Denn mit Marc Schmidt und Marco Weck fehlen zwei Leistungsträger. Dafür rücken Daniel Nickel und Lars Hartung aus der zweiten Mannschaft ins Aufgebot. „Ich gehe davon aus, dass wir bei den heimstarken Rhinaern den Kürzeren ziehen werden“, sagt TV-Sprecher Frank Rühling. In der vergangenen Spielzeit gab es für den TVHL in Rhina einen hauchdünnen 9:7-Erfolg.

Bezirksklasse Herren

TuS Weißenborn - TV Hessisch Lichtenau II (Samstag, 16 Uhr). In Weißenborn stehen die Gäste vor einer schwierigen Partie. Beide TV-Spitzenspieler, Nickel und Hartung, sollen in der ersten Mannschaft aushelfen. Bleibt abzuwarten, mit welcher Aufstellung die Gäste antreten werden. Das TuS-Team um Ralf Lenze hat deshalb sogar Siegchancen. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.