Tischtennis-Hessenliga

Sogar der erste Sieg ist für SV Ermschwerd drin

+
Topspin: Materialspieler Heiko Blessmann v om Hessenligisten SV Ermschwerd in Aktion

Ermschwerd – Es geht vielleicht was – mit dieser Einstellung gehen Michael Wiesendorf und seine Mitstreiter vom Tischtennis-Hessenligisten SV Ermschwerd ins nächste Heimspiel am Samstag um 18 Uhr gegen den SV Mittelbuchen.

„Geht man nach den Leistungszahlen, dann ist diese Begegnung ziemlich offen. Möglicherweise entscheiden schon Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage“, glaubt Wiesendorf.

Der Gegner aus einem Stadtteil von Hanau zählt zwar nicht zu den Top-Teams in dieser Klasse wie die 0:9-Auftaktniederlage gegen Watzenborn-Steinberg unterstreicht, hat aber dennoch eine gute Mannschaft mit einigen klangvollen Namen.

So zählt Thomas Geyer auf Position sechs der Gäste schon seit Jahrzehnten zu den ganz Großen im Tischtennis-Geschäft. Viele Jahre lang spielte der mittlerweile 67-Jährige in der 1. Bundesliga in verschiedenen Vereinen wie Saarbrücken und FTG Frankfurt und trainierte in dieser Zeit bis zu 22 Stunden in der Woche.

So trug er das gleiche Trikot wie die ehemaligen Nationalspieler Wilfried Lieck und Georg-Zsolt Böhm. Auch mit Ex-Weltmeister Stellan Bengtsson aus Schweden ging Geyer zusammen auf Punktejagd.

„In allen drei Paarkreuzen sehe ich zwar leichte Vorteile für meine Mannschaft, dennoch ist es wohl ein Spiel auf Augenhöhe“, glaubt Geyer, der in seinem ersten Einzel in der Sportstätte der Ermschwerder Wichtelstuben auf den 44 Jahre jüngeren Jonas Blum trifft.

Und dann bekommt es Ermschwerds Nummer fünf mit einem Routinier zu tun, der früher in der 1. Liga auch im vorderen Paarkreuz spielte und dabei eine positive Bilanz erreichte.

Gespannt ist man im Lager der Gastgeber natürlich wieder auf die Auftritte der beiden Spitzenspieler Dusan Snasel und Jiri Tomaniec, die zuletzt gegen den VfL Kassel II alle Einzel im oberen Paarkreuz gewannen.

Als Rivalen stellen sich ihnen ihr tschechischer Landsmann Lakas Soucek und der aus Äthiopien stammende Nuri Nasratullah entgegen. Beim Vergleich der Leistungszahlen gibt es keinen Favoriten. „Es sind offene und spannende Duelle zu erwarten“, glaubt auch Michael Wiesendorf. Mittelbuchen spielt schon seit vielen Jahren in der Hessenliga und schaffte zuletzt nach einer riesigen Rückrunde fast noch den Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

Es wird also alles andere als leicht auch für Heiko Blessmann und Christoph Heidrich, die es im mittleren Paarkreuz mit Nico Nowigk und Olaf Beller zu tun bekommen.

Nur zu gern möchte Heidrich seinen ersten Satz im Einzel in der Hessenliga gewinnen und ist entsprechend ehrgeizig.

Ermschwerds Anhänger können sich wie am vergangenen Wochenende wieder auf einen langen Abend einstellen, denn ein klarer Erfolg des einen oder anderen Teams ist nicht zu ewarten.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.