Tischtennis-Hessenligist sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf

SV Rennertehausen feiert überraschenden  8:0-Erfolg gegen SG Rodheim

+
Siegerin im Spitzeneinzel: Ute Ernst vom SV Rennertehausen musste kämpfen.

Rennertehausen. Die Tischtennis-Damen des SV Rennertehausen sind ihrem Ziel, dem Klassenerhalt in der Hessenliga, dank eines deutlichen Heimsieges gegen die SG Rodheim ein gutes Stück näher gekommen.

Landau, Ernst und Co. schlugen die favorisierten Gäste deutlich mit 8:0.

„Es lief für uns wirklich sehr gut“, sagte Melanie Landau nach Spielende. „Man muss aber auch sagen, dass wir das Spielglück auf unserer Seite hatten. Wir haben als Mannschaft eine starke Leistung geboten, allerdings waren die Spiele nicht so klar, wie es das Endergebnis aussagt.“

Das heimische Quartett entschied erstmals seit langer Zeit wieder beide Doppel für sich. Mit dieser 2:0-Führung im Rücken ging es dann etwas befreiter in die ersten Einzel. Hier entwickelten sich spannende und umkämpfte Spiele. So musste Nina Klaus-Materna gegen Rodheim Spitzenspielerin Cordula Munzert einen 0:2-Satzrückstand aufholen, um das Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen. Auch Ute Ernst hatte zu kämpfen, alle Sätze waren sehr eng. Satz zwei gewann Ernst zum Beispiel mit 20:18. Als dann auch Melanie Landau und Jessica Engelbach ihre Spiele gewannen, stand es nach dem ersten Durchgang bereits 6:0 für den SV Rennertehausen.

Ute Ernst holte dann im Spitzenspiel in fünf hart umkämpften Sätzen den siebten Punkt für ihre Mannschaft. Nina Klaus-Materna bewies Nervenstärke und wandelte erneut einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg um. So war nach gut zwei Stunden Spielzeit der überraschende Erfolg perfekt.

„Dieser Sieg, mit dem man im Vorfeld gerade auch in dieser Deutlichkeit überhaupt nicht rechnen konnte, verschafft uns im Kampf um den Klassenerhalt ein gutes Polster auf die Konkurrenz“, so Melanie Landau.

In der Tat beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz im Moment acht Punkte. So kommt der SVR dem Ziel, den Klassenerhalt so früh wie möglich unter Dach und Fach zu bringen, ein gutes Stück näher.

Vorschau: Am 7. März erwarten die SVR-Damen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer TTC Wißmar in Rennertehausen.

Von Michael Paulus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.