Tischtennis-Bezirksligist verliert mit 5:9

TG Großalmerode büßt Platz zwei ein

+
Gemeinsam stark: Glatt in drei Sätzen gewannen Mirko Müller (links) und Michael Amend vom SV Ermschwerd II ihr Doppel gegen Großalmerode. Müller setzte sich zudem in beiden Einzeln durch. 

Großalmerode - Den Ausfall zweier Stammspieler konnte Tischtennis-Bezirksligist TG Großalmerode gegen den Kreisrivalen SV Ermschwerd II nicht kompensieren und büßte aufgrund der 5:9-Heimniederlage den zweiten Tabellenrang ein.

Großalmerode - Ermschwerd II 5:9. „Gleich zwei fehlende Stammspieler waren gegen diesen Gegner einfach zuviel“, meinte TG-Mannschaftsführer Lars Wunderlich nach dieser letztlich verdienten Niederlage. Zwar fügte sich Patrick Höhre glänzend ins Team ein und punktete im unteren Paarkreuz einmal, doch letztlich fehlten den Gastgebern die Zähler, mit denen sie insgeheim gerechnet hatten.

Eine Überraschung war dabei sicherlich die glatte Dreisatz-Niederlage von Spitzenspieler Christian Brücher gegen Ermschwerds Ass Wolfgang Geisenberger. „Der Christian ist von seinem Gegner permanent unter Druck gesetzt worden und hat einfach nicht zu seinem Spiel gefunden“, urteilte Wunderlich. Und auch Uwe Kugeler stand am Ende bei den Hausherren ohne einen Erfolg da. Beide Einzel verlor Großalmerodes Nummer drei im Entscheidungssatz.

Da nutzte der Turngemeinde auch nichts, dass Lars Wunderlich beide Einzel im oberen Paarkreuz für sich entschied.

Auf Ermschwerder Seite bewies Mirko Müller Kämpferqualitäten. Gegen Kugeler holte er Satzrückstände von 0:1 und 1:2 auf und triumphierte in fünf Durchgängen, gegen Marcel Roth siegte er danach unangefochten. Beim Sieger schnürte Ingo Meyer den Sack zu und gewann gegen Patrick Höhre nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2.

Punkte Großalmerode:Brücher/Wunderlich (1), Brücher (1), Wunderlich (2), Höhre (1). - Ermschwerd:Amend/Müller (1), Tusch/Meyer (1), Geisenberger (1), Tusch (2), Müller (2), Meyer (2).

     Lüdersdorf II - Ermschwerd II 8:8. Das Trio Michael Tusch, Ingo Meyer und Florian Held war für die Gäste in diesem Match fast schon die halbe Miete, denn alle drei gewannen jeweils beide Einzel und an der Seite ihrer Partner auch die Doppel. Ansonsten steuerte nur noch Wolfgang Geisenberger im Doppel mit Florian Held einen Zähler zum Teilerfolg bei.

Mit einer erheblichen Steigerung gegenüber dem Spiel am Vortag in Großalmerode imponierte Florian Held im hinteren Paarkreuz, während Mirko Müller nicht an seine im Kreisduell gezeigte Leistung herankam.

Punkte Ermschwerd:Geisenberger/Held (1), Tusch/Meyer (1), Tusch (2), Meyer (2), Held (2).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.