Tischtennis: Großalmerode in der Bezirksliga 9:3 über Eschwege

Tischtennis: TG Großalmerode bejubelt einen Heimsieg im Kreisderby

+
Glänzte mit zwei Einzelsiegen: Uwe Kugeler.

Witzenhausen. In der Bezirksoberliga feierten die Tischtennisspieler des SV Ermschwerd einen Sieg über das Schlusslicht. Die TG Großalmerode setzte sich in der Bezirksliga im Kreisderby gegen den Eschweger TSV durch.

Der TV Hessisch Lichtenau enttäuschte dagegen mit dem Remis beim Tabellenletzten.

Bezirksoberliga Herren

SV Ermschwerd - SC RW Riebelsdorf (30:13-Sätze) 9:3. Gegen den Tabellenletzten feierten die Gastgeber auch ohne ihren polnischen Spitzenspieler einen ungefährdeten Sieg. Kapitän Tusch und Co. legten los wie die Feuerwehr. Durch Rolf Gebhardt/Heiko Blessmann, Michael Tusch/Mirko Müller und Michael Wiesendorf/Christoph Heidrich gingen die Ermschwerder mit 3:0 in Führung. „Drei Siege im Doppel sind uns lange nicht mehr gelungen“, freute sich Tusch. Einzig Gästespieler Tim Roth leistete im vorderen Paarkreuz Widerstand. Gebhardt unterlag Roth im Entscheidungssatz. Heiko Blessmann war mit zwei Einzelsiegen im mittleren Paarkreuz der Garant für den Erfolg.

Punkte Ermschwerd: Rolf Gebhardt/Heiko Blessmann (1), Michael Wiesendorf/Christoph Heidrich (1), Michael Tusch/Mirko Müller (1), Gebhardt (1), Wiesendorf (1), Blessmann (2), Tusch (1), Müller (1).

Bezirksliga Herren

TG Großalmerode - Eschweger TSV (28:14-Sätze) 9:3. Die Gastgeber mussten mit Alexander Weiland und Frank Oehl zwei Stammkräfte ersetzen. Zwei Ausfälle hatten aber auch die Eschweger zu verkraften. Mit Patrick Höhre und Maurice Roth boten die Tonstädter aber die stärkeren Ergänzungsspieler auf, die im hinteren Bereich jeweils einen Punkt zum Sieg beisteuerten. Nach Siegen von Christian Brücher/Marcel Roth und Uwe Kugeler/Patrick Höhre in den Doppeln baute die TGG ihre Führung aus. Einen Glanztag erwischte Uwe Kugeler mit zwei Einzelsiegen. Kämpferisch überzeugten die Gastgeber ebenfalls. Maurice Roth und Lars Wunderlich holten jeweils einen 0:2-Satzrückstand noch auf. Die einzigen Einbußen mussten die Großalmeröder gegen Spitzenspieler Timo Hopfner hinnehmen. „Das war eine souveräne Mannschaftsleistung“, freute sich TG-Kapitän Lars Wunderlich.

Punkte Großalmerode: Christian Brücher/Marcel Roth (1), Uwe Kugeler/Patrick Höhre (1), Brücher (1), Lars Wunderlich (1), Kugeler (2), Roth (1), Höhre (1), Roth (1).

TTV Aulatal - TV Hessisch Lichtenau (31:31-Sätze) 8:8. Gegen den Abstiegskandidaten taten sich die ohne Marc Schmidt spielenden Lossestädter richtig schwer. Vom Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe. In guter Verfassung präsentierten sich die TV-Akteure Marc Bauer und Christoph Ohler, die jeweils doppelt punkteten. Den Lichtenauern fehlte es an diesem Tag an der nötigen Nervenstärke. In drei von vier Vergleichen über die volle Distanz zogen die Gäste den Kürzeren. Marc Bauer/Jörg Dach sicherten mit ihrem Sieg im Abschlussdoppel den Punktgewinn. „Die Gastgeber traten keineswegs wie ein Tabellenletzter auf, sodass wir mit dem Punkt zufrieden sein müssen“, zog TV-Kapitän Frank Rühling Bilanz.

Punkte Hessisch Lichtenau: Marc Bauer/Jörg Dach (2), Christoph Ohler/Lucas Thümling (1), Bauer (2), Frank Rühling (1), Ohler (2), Thümling (1). (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.