Heimische Sextette sieglos

Tischtennis-Bezirksoberliga: Westerhof verliert beim TTC Göttingen

Northeim. In der Tischtennis-Bezirksoberliga kassierte der MTV Westerhof eine ärgerliche 2:9-Niederlage beim TTC Göttingen. Eine Klasse tiefer gab es für den FC Weser mit dem 4:9 bei Torpedo Göttingen III die bereits zehnte Saisonniederlage.

Nur einen Punkt holte schließlich das Bezirksklassen-Sextett des SV Allershausen, das beim Schlusslicht antrat. Die ebenfalls für das Wochenende geplante Bezirksligapartie der Lindauer Frauen gegen Herzberg II wurde auf den 19. März verlegt.

Bezirksoberliga Männer

TTC Göttingen - MTV Westerhof 9:2. Was zum Befreiungsschlag hätte werden können (ein Sieg beim Tabellensiebten), dämpfte stattdessen - durch das 2:9 - die Westerhöfer Hoffnungen auf den Relegationsplatz. Für die beiden Gästesiege sorgte Lutz Peinemann mit seinem 3:0 im ersten Einzel und - zusammen mit Oliver Sengstack - dem 3:0 im zweiten Eingangsdoppel. Nahe dran am dritten Punkt waren Christian Bock/Martin Heiser (6:11, 15:17, 13:11, 9:11) sowie Sengstack (14:12, 9:11, 3:11, 9:11) und Peinemann, der in seinem zweiten Einzel die 2:0-Führung (16:14, 13:11) nicht durchbrachte.

Bezirksliga Männer

Torpedo Göttingen III - FC Weser 9:4. Ohne Ralf Bode (an eins) und Jörg Dröge (an sechs) angetreten - für sie sprangen Frank Adler und Robert Mildner ein - war der Vorletzte beim Dritten entscheidend geschwächt. Immerhin blieb an diesem Tage Klaus Elberskirchen ungeschlagen (3:1 im Doppel mit Uwe Lynen sowie zwei Mal 3:1 in seinen beiden Einzeln). Den vierten Sieg steuerte Adler mit dem 11:8, 11:8, 10:12, 6:11 und 13:11 über Kusc bei.

Bezirksklasse Männer

TTC Förste - SV Allershausen 8:8. Den einen mitgenommenen Punkt verdanken die Gäste ihrem oberen Paarkreuz (Christian Hoika und Andreas Friebe), das alle seine Einzel gewann und im Schlussdoppel das Remis rettete. Dass es allerdings bei nur einem Zähler blieb, lag an den zwei verlorenen Eingangsdoppeln und den 0:4 Punkten aus den Einzeln des mittleren Paarkreuzes (Marco Quirino, Manfred Sauder). Unten punkteten Gerrit Bolte und Detlef Lang zwar jeweils gegen Dennis Weber (die Nummer fünf der Gastgeber), gaben aber ebenso einträchtig ihre Spiele gegen Uwe Bornemann (an sechs) ab. Bolte unterlag dabei in einem heftig umkämpften 2:3 mit 11:4, 9:11, 9:11, 11:9, 10:12. (eko)

Rubriklistenbild: © picture-allian ce / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.