Tischtennis-Hessenliga

Besse zweimal Favorit - Eintracht vor Duell auf Augenhöhe

+
Wird den TSV Besse verstärken: Stas Blumhardt.

In der Tischtennis-Hessenliga geht der TSV Besse als Favorit in zwei weitere Heimspiele gegen den TTC Lieblos und den TTC Hofgeismar, während der TSV Eintracht Felsberg beim SC Niestetal vor einer völlig offenen Begegnung steht.

TSV Besse - TTC Lieblos (Sa. 18 Uhr), TSV Besse - TTC Hofgeismar (So. 14 Uhr). „Wir wollen aus diesen beiden Partien in der Bilsteinhalle vier Punkte holen“, unterstreicht TSV-Kapitän Sebastian Pfaff die eigene Favoritenrolle. Ein Sieg gegen Hofgeismar ist nötig, um dem Kontrahenten den zweiten Tabellenplatz wieder zu entreißen. Der nordhessische Rivale agiert vorn mit Timo Binder und Tobias Knittel und kann einen starken Neuzugang aufbieten: Robert Westerhake (5:1-Bilanz), der vom TTC Weser-Diemel kam und mit Julian Hinz (6:0) im unteren Paarkreuz mächtig auftrumpft. Beim ersten Punktverlust fehlte den Gästen in Mittelbuchen neben Philipp Schröder auch der Pole Andrzej Biziorek als wichtige Stütze in der Mitte. Dort sprangen Louis Sonnabend und Yannick Rüddenklau in die Bresche. Bei den Edermündern wird Neuzugang Kazimierz Wiszowaty, der bei seinem Debüt einen überzeugenden Eindruck hinterließ, aus Polen anreisen. Ebenso ist ein Einsatz von Stas Blumhardt geplant.

Der TTC Lieblos, dessen Terminplan mit fünf Auswärtsspielen in Folge sicher kein Vorteil ist, musste zum Auftakt eine 3:9-Schlappe in Niestetal einstecken, zeigte sich dann aber mit dem 9:5-Sieg bei Horas Fulda deutlich verbessert. Der Liga-Neuling vertraut am Spitzenbrett auf die Erfahrung von Christian Träger und Andreas Gundlach, punktete aber vorwiegend mit Tobias König und Miguel Matuk Ruth im zweiten Paarkreuz sowie dahinter mit dem noch ungeschlagenen Olaf Parre und Michael Blum.

SC Niestetal – TSV Eintracht Felsberg (Sa. 17 Uhr). Die Felsberger haben mit ihrem 9:3-Sieg über Mittelbuchen Selbstvertrauen getankt. „Das wird in Niestetal ein ganz enges Spiel“, erwartet Eintracht-Kapitän Dirk Heimel nun ein Nordhessen-Derby auf Augenhöhe. Was die Statistik bestätigt: Beide Teams beendeten die vergangene Saison mit 18:18-Zählern, wobei die Eintracht in Niestetal mit 9:6 gewann, aber zu Hause mit 7:9 unterlag. Die Edertaler müssen auf Michael Biedebach verzichten, der von Thomas Jung oder Thilo Leis ersetzt wird. Die Gastgeber sind nach dem 9:3-Heimsieg gegen Ermschwerd auf den fünften Rang geklettert und verfügen mit Johann Klee und Stefan Englich über ein gutes vorderes Paarkreuz. Dahinter fallen Leon Graf und Julian Ciepluch kaum ab. Zudem kam mit Max Schlote Verstärkung aus Marburg für das untere Paarkreuz.  (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.