Aufstiegsverzicht hat zukünftig Folgen

Tischtennis: Klassenstärke in Bezirk und Kreis wird reduziert

+
Goldene Ehrennadel: Günter Krauß (Edertal, links) wurde für sein langjähriges Engagement durch Kreiswart Karl-Friedrich Meyerhöfer geehrt.

Gemünden. Die Bekanntgabe von Neuerungen im Spielbetrieb stand im Mittelpunkt des Waldecker-Frankenberger Tischtennis-Kreistags in Gemünden.

So hat ein Aufstiegsverzicht künftig Folgen, zudem wird die Klassenstärke schrittweise auf zehn Mannschaften reduziert.

Unter den Augen von Dr. Norbert Englisch, Präsident des Hessischen Tischtennis-Verbandes, wies Kreiswart Karl-Friedrich Meyerhöfer auf Neuerungen hin, die der Beirat des Landesverbandes Mitte März beschlossen hatte. So sind Vereine, die Relegation spielen müssen, verpflichtet, bis zum 20. April ihre Nichtteilnahme schriftlich zu melden. Und ab der kommenden Saison sind Mannschaften, die von ihrem Aufstiegsrecht keinen Gebrauch machen, in der darauf folgenden Saison nicht mehr aufstiegsberechtigt.

Neuerungen gibt es auch im Bezirk: Der Bezirkssportausschuss hat beschlossen, die Spielklassenstärke generell auf zehn Mannschaften zu reduzieren. Diese Maßnahme greift ab der kommenden Saison, und nach einem Beschluss des Kreistags soll dies bald auch auf Kreisebene gelten. Davon besonders betroffen ist aktuell die Bezirksklasse der Herren, die in der neuen Saison mit 14 Mannschaften an den Start geht: Von denen müssen am Saisonende fünf Mannschaften absteigen. (hax)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Allgemeinen vom Dienstag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.